Zubehör für die Nachtfotografie

Zubehör Nachtfotografie:  In meinem Buch über Nachtfotografie habe ich diverses Zubehör für die Nachtfotografie empfohlen.

Dieses Buch ist im örtlichen Buchhandel um die Ecke zu bekommen, aber auch im Versandhandel.

Hier findest du nun Kaufempfehlungen mit Links zu den entsprechenden Produkten.

 

Zubehör Nachtfotografie: Stativ

Ohne Stativ geht nichts in der Nachtfotografie. Es sollte in erster Linie stabil sein, damit es die Kamera sicher hält und selbst nicht zu einer Verwacklung beiträgt.

Schwere Stative sind generell stabiler als allzu leichte. Und wenn du mit dem Auto unterwegs bist, stört etwas Extragewicht nicht. Wanderst du allerdings, kann ein leichtes Stativ aus Carbon durchaus seine Vorteile ausspielen.

Ich persönlich setze auf Holzstative von Berlebach, die besonders kurze Nachschwingzeiten aufweisen und so für scharfe Fotos sorgen.

Mein Rat: Kauf dir jeweils das teuerste Produkt, das du dir leisten kannst. Warum?? Weil bei den ausgewählten Produkten die Qualität immer analog zum Preis ist.

Höherer Preis = bessere Qualität.

Ein Beispiel? Das Berlebach Stativ unten kostet mit Stativkopf ca 350 €. Ich nutze es seit knapp 30 Jahren und es ist – zumindest was die Funktion betrifft – immer noch wie neu. Ich gebe zu, es sieht nicht mehr so aus, seitdem es von einem kleinen Eisberg umgeschubst wurde, der Griff des Stativkopfes total verbogen war (mein Installateur hat den Stahl erhitzt, da konnten wir es besser zurückbiegen) oder es mir mal wieder vom starken isländischen Wind umgeweht wurde.

Ach komm, das ist doch alles nur Patina!!! 🙂 Ich werde das Ding noch weitere 30 Jahre nutzen. Und nochmal 30, wenn ich so alt werden darf. 😉

Das günstigste Stativ für gut 60 € inklusiv Kugelkopf ist dagegen echt klapprig. Ich brauchte gleiche ein paar zusätzliche Stative für einen Job und wollte sie sehr günstig haben. Nachdem ich sie jetzt ein paar wenige Male eingesetzt habe, sind die Gummifüße abgenutzt, ich musste die Spannung der Klemmhebel nachjustieren und der Kugelkopf war schon von Anfang an fragwürdig. Klar, man kann damit fotografieren – aber Spaß ist was anderes!

 

Universalstative

Ich finde, jeder Fotograf sollte mindestens ein wirklich gutes Stativ besitzen. Diese Stative bieten alles, was ein Stativ können muss.

Diese Stative sind nicht gerade Leichtgewichte, aber ihre Stabilität ist bis auf das Billigste klasse und du wirst nie wieder ein anderes Stativ kaufen müssen (es sei denn, du willst ein Leichteres zum Wandern und für Reisen).

zubehör nachtfotografieBerlebach Report:

Meins! Mit einem Manfrotto 3-Wege-Stativkopf versehen ist es bei mir ständig im Einsatz.

Es steht unerschütterlich wie der Fels in der Brandung. Sobald du nämlich an das Stativ stößt, der Spiegel hochklappt oder du den Auslöser an der Kamera drückst, dann gerät deine Kamera mitsamt Stativ in Schwingungen. Und jetzt kommt der Clou: Holzstative schwingen nur etwa 1/3 der Zeit nach, die Stative aus Metall nachschwingen. Wissenschaftlich belegt!

Und wenn deine Kamera schneller wieder ruhig steht, macht sie einfach schärfere Fotos. Ich kann dir Holzstative nur wärmstens empfehlen. Auch, wenn die ganz schön oldschool aussehen!

Ich hab es auf Berge hochgetragen, es stand zwischen kleinen Eisbergen, die gerade vom Jökulsárlón abgebrochen sind und wurde von ihnen fast zermalmt. Es fiel immer wieder hin und um. Aber es richtete sich immer wieder auf, richtete sein Krönchen und machte unbeirrt weiter.

SO muss Equipment!! 🙂

Siehst du die Welle im Hintergrund? Die schiebt in der nächsten Sekunde die Eisberge auf mein Stativ zu, läßt mich bis zum Knie im Wasser stehen und mich etwas lernen: Der Atlantik ist was anderes, als Nordsee!!! 😉

 

zubehör nachtfotografieManfrotto MK 55 XPRO:

Würde ich mir ein Alustativ kaufen wollen, wäre dieses Stativ meine Wahl:

  • Es verdreht sich nicht so stark wie andere Stative (gut für Video),
  • ist bis 9 kg belastbar (gut für schwere Kameras)
  • ist vielseitig durch das 90° Mittelsäulensystem (gut für Makro)
  • kann dank Quick Power Lock besonders schnell aufgebaut werden (gut für alles) und
  • eignet sich dank Easy Link-Anschluss für die Aufnahme externen Zubehörs (wieder gut für Video).

zubehör nachtfotografieVanguard Alta Pro 263AB:

Bietet fast alles, was das Manfrotto auch kann, ist aber viel günstiger. Wenn du kein Video machst, ist es eine gute Alternative zum Manfrotto.


zubehör nachtfotografie

Mantona Scout Max:

Weil ich immer wieder nach Stativen gefragt werden, die deutlich unter 100 € kosten, habe ich dieses Stativ aufgenommen. Es ist aus Stahl, daher sehr schwer, aber hinreichend standfest.

Wenn du nur sehr selten damit fotografierst, mag es ganz ok sein. Aber Spaß ist anders.

Wenn du es dir also irgendwie leisten kannst, greif zum Vanguard. Ich will, dass du zufrieden mit deiner Entscheidung bist und geile Fotos machst. Bei diesem Stativ trifft der Spruch ins Schwarze: Wer billig kauft, kauft zweimal.

Leichte Stative

Leichte Stative nutze ich vor allem beim Wandern oder wenn ich auf Reisen gehe. Klar, dass die Möglichkeiten etwas eingeschränkt sind, aber in diesen Situationen kommt es darauf meist gar nicht an. Viel wichtiger ist es dann oft, überhaupt ein Stativ dabei zu haben. Insofern sind die Einbußen in den Möglichkeiten hinnehmbar.

Allerdings ist es nicht hinnehmbar, wenn es wackelt. Daher empfehle ich hier nur Stative, die das nicht tun.

zubehör nachtfotografie

Qualität von Sirui:

Das kleine, handliche SIRUI T-025X mit kleinem Packmaß von 34 cm und 880 g Gewicht inkl. Kugelkopf, das beim Wandern sogar in einen kleinen Rucksack passt. Trägt 4 kg Kamera und ist bis 130 cm ausfahrbar. Für die meisten Fotos ist diese Höhe völlig ausreichend.

zubehör nachtfotografie

Sehr günstig, sehr klein, aber schwerer:

Das Togopod Max II nehme ich immer mit zum Wandern. Da ich selbst durch meine Körpergröße gute 100 kg wiege, machen mir die paar Gramm mehr nichts aus (1130 g, 30 cm Packmaß). Wäre ich eine 50 kg-Frau, würde ich wahrscheinlich anders denken. 3 Kilo Tragkraft, auf 135 cm ausziehbar, mit allem was ein Stativ braucht.

Dieses Stativ ist gerade so stabil, dass es nicht wackelig ist. Doch einen Hauch wackeliger dürfte es nicht sein. Irgendwo muss der Preis ja herkommen.Dafür kann es allerdings mit einer Einbeinstativ-Funktion punkten.

zubehör nachtfotografie

Sehr leicht, sehr gut, recht hochpreisig:

Das Feisol TC 3332 wiegt nur 800 g zzgl. Stativkopf bei nur 40 cm Packmaß, ist aber bis 20 kg belastbar. Ausziehbar ist es ebenfalls bis 135 cm und damit für fast alles nutzbar, was man mit einem Stativ fotografiert. Kann praktisch ein Universalstativ ersetzen, wenn du die erweiterten Möglichkeiten der Universalstative nicht benötigst.

 

Stativköpfe

Einen zusätzlichen Kugelkopf oder einen 3-Wege-Stativkopf benötigst du nur, wenn dein Stativ ohne solchen geliefert wird. Es ist reine Geschmackssache, ob du lieber einen Kugelkopf oder einen 3-Wege-Stativkopf nutzen magst.

Ich persönlich empfehle die 3-Wege-Lösung, weil ich dann die Kamera nacheinander in alles drei Achsen ausrichten kann. Erscheint mir präziser, als alles in einem Rutsch am Kugelkopf zu erledigen.

zubehör nachtfotografiezubehör nachtfotografie

 

Stativersatz

zubehör nachtfotografieIst das Stativ zu groß, kannst du dir – falls die Bedingungen es erfordern – mit diesen Stativersatz-Lösungen helfen.

Da hätten wir zuerst den Beanbag, also einen Beutel, der mit getrockneten Bohnen gefüllt ist. Dieser Beanbag macht seine Arbeit. Du kannst aber auch genau so eine Jute-Einkaufstasche aus dem Supermarkt mit trockenen Bohnen füllen und zubinden. Sieht nicht so „pro“ aus, macht seine Arbeit aber genau so gut: Beutel irgendwo hinlegen, Kamera feste reindrücken und ausrichten und schon liegt sie „bohnenfest“.

zubehör nachtfotografieGerade für das Fotografieren in Städten ist die 2. Lösung klasse: Du benötigst eine Superclamp, die du z. B. an Stühlen, Geländern, Verkehrszeichen-Masten oder anderen fest stehenden Gegenständen befestigen kannst. In die Superclamp kommt ein kurzer Kamerazapfen, an dem du einen Stativkopf (s.o.) anschraubst. Das ist klein, leichter als ein Stativ und fast klein genug für die Handtasche.



Zubehör Nachtfotografie: Fernauslöser

Mit dem Fernauslöser verhinderst du ein versehentliches Verwackeln, weil du auslöst, ohne die Kamera zu berühren.

Fernauslöser mit Kabel

zubehör nachtfotografieDiese Fernauslöser sind günstig und machen was sie sollen. Mehr braucht man eigentlich nicht.

Nikon Canon Sony

Doch bevor du diese kaufst, vergewissere dich, dass genau dein Kameramodell bei den verschiedenen Fernauslösern aufgeführt ist.

 

Fernauslöser ohne Kabel

zubehör nachtfotografieOhne Kabel bist du flexibler: Du musst nicht hinter deiner Kamera stehen, kannst aus einiger Entfernung auslösen und vermeidest selbst geringste Erschütterungen. Wichtig ist jedoch, dass du einen Fernauslöser mit Funk kaufst – und keinesfalls die billigen, die mit Infrarot arbeiten. Denn Funk ist viel zuverlässiger und kann aus größerer Entfernung und sogar durch Wände hindurch auslösen. Infrarot kann das nicht und wird beim Einsatz bei Tageslicht vom Infrarotlicht der Sonne gestört.

Doch bevor du dich für einen Auslöser entscheidest, vergewissere dich, dass er genau für dein Kameramodell gemacht ist. Nikon Canon Sony

 

Programmierbare Fernauslöser

Zeitverzögertes Auslösen, Intervalle, extreme Langzeitbelichtungen, Serienaufnahmen oder alles gleichzeitig? Du willst einen programmierbaren Fernauslöser.

Im Buch hatte ich den Hähnel Giga T Pro II Funk-Fernauslöser empfohlen. Leider ist dieser nicht mehr lieferbar. 🙁

zubehör nachtfotografieEs gibt aber einen Nachfolger (den Hähnel Captur, für verschiedene Hersteller), der modularer aufgebaut ist, dem einige Kinderkrankheiten ausgetrieben wurde und der noch vielfältigere Möglichkeiten (mit dem Zusatzmodul Hähnel Captur Pro) bietet. Klar, dass sich das dann auch im Preis widerspiegelt.

zubehör nachtfotografieEs gibt aber auch weitere programmierbare, kabelgebundene Fernauslöser für Nikon, Canon und Sony. Doch bevor du dich für einen Auslöser entscheidest, vergewissere dich, dass er genau für dein Kameramodell gemacht ist.

 

Zubehör Nachtfotografie: Objektive

Für die Nachtfotografie sind ja, wie im Buch geklärt, generell erstmal alle Objektive geeignet.

Aber manchmal brauchst du zum Erreichen bestimmter Fotos halt speziellere Objektive. Ich kann hier nur allgemein bleiben und nicht für jedes System und jeden Anwendungsfall alles aufführen, was der Markt anbietet. Daher sollen diese Objektive als Beispiele für ihre Gattung stehen, damit du einen Vergleichswert für eigene Recherchen hast.

Extremes Tele

zubehör nachtfotografieZum Fotografieren aus sehr weiter Entfernung benötigst du ein Tele. Ausschnitte aus dem Sternenhimmel, den Mond in Einzelaufnahme oder ähnliche Motive gelingen gut mit einem Objektiv wie dem Sigma 150 – 600 mm. Es ist für verschiedene Kamerasysteme erhältlich und bietet für den Preis von gut 900 € einen sehr guten Gegenwert.

Bevor ich mir meines gekauft hatte, war ich der Meinung, das braucht doch kein Mensch! Doch seit ich es besitze, kommt es immer häufiger zuzm Einsatz und erweitert meine Möglichkeiten ungemein! Wenn du neben der Nachtfotografie noch Tiere und Sport fotografierst, dann denk nicht lange nach und kauf dir eins. Du wirst es lieben!!! 🙂

 

Superweitwinkel

zubehör nachtfotografieDarf es etwas mehr sein? Mehr Bildwinkel?? Das Superweitwinkel ist DIE Geheimwaffe für den Landschaftsfotografen – und damit auch für die Nachtfotografie. Denn wenn du nachts fotografierst, kommt fast immer auch Landschaft mit auf das Foto.

Damit ist fast der gesamte Nachthhimmel auf einem Foto. Perfekt für Sternenhimmel, Polarlichter und Gewitter, aber auch für dramatische Perspektiven in der nächtlichen Stadt. Klar, dass es auch bei der Landschaftsfotografie tagsüber deine Möglichkeiten massiv erweitert.

 

Lichtstarke Festbrennweiten

zubehör nachtfotografieFestbrennweiten haben viele Vorteile, das hast du im Buch gelesen. Vor allem die große Anfangsblende von meist 1,4 ist der Hammer und bietet dir vielfältige Möglichkeiten.

Vor allem die Objektive der Sigma Art-Serie fallen durch allerbeste Qualität auf. Aber natürlich sind auch die Festbrennweiten von Nikon (bitte schau hier nach, was auf deine Kamera passt!), Canon und Sony klasse Gläser, mit denen du deine Fotografie rocken kannst.

Zubehör Nachtfotografie: Okularabdeckung

zubehör nachtfotografieDie Okularabdeckung solltest du eigentlich in deinem Kamerakarton finden. Falls nicht, findest du hier Okularabdeckungen für verschiedene Hersteller.

Such dir die für deine Kamera passende aus.

 

Zubehör Nachtfotografie: Streulichtblende

zubehör nachtfotografieEine Streulichblende, auch Gegenlichtblende genannt, ist ein Muss für jedes einzelne Objektiv. Wichtig: Du musst die genau Passende für jedes einzelne Objektiv heraussuchen. Es ist übrigens völlig egal, wie sie aussieht – Hauptsache sie passt auf dein Objektiv!

Nutze also diesen Link und gib oben im Suchfeld zusätzlich folgende Angaben ein:

  • Name des Objektivherstellers
  • Brennweitenbereich deines Objektivs (z.B. bei einem Kitobjektiv von 17 – 55 gibst du zusätzlich „17 55“ ein)
  • Größte Blende deines Objektivs (z.B. bei einem Kitobjektiv 3,5 – 5,6 gibst du zusätzlich „3,5 5,6″“ ein)

Du musst nicht die Blende des Originalherstellers kaufen. Achte allerdings bei Fremdherstellern auf die Bewertungen: Die Streulichtblende sollte auf jeden Fall richtig passen!

 

Zubehör Nachtfotografie: Zigarettenpapier

zubehör nachtfotografieDER absolute Profitipp, wenn es um die Reinigung der Glasflächen von Objektiven geht.

Kostet fast nichts, ist weltweit an jeder Tanke zu bekommen und nimmt den Dreck weg und wird dann entsorgt. Das nächste Blättchen kann dann neuen Schmutz aufnehmen. Ist daher viel besser als ein Mikrofasertuch, in dem sich der Dreck anreichert.

Zigarettenpapier ist extrem weich und schonend zum Glas. Ich setze es seit über 30 Jahren regelmäßig ein, z.B. so lange bereits an meinem Nikon 2,8/35-70 mm. Die Vergütung sieht aus wie am ersten Tag. Es funktioniert also!!! 🙂

Willst du erfahren, wie du deine Kamera und Objektive generell reinigen kannst? Dann empfehle ich dir meinen Onlinekurs Kamera- und Objektivreinigung.

 

Zubehör Nachtfotografie: Schutzfilter

zubehör nachtfotografieEigentlich halte ich ja nicht allzuviel von Schutzfilter, vor allem nicht, wenn du kein Geld ausgeben willst.

Aber dieser ist anders: Im Buch hatte ich dir den B+W XS-Pro Digital UV-Haze-Filter MRC nano (such dir die passende Größe für dein Objektiv aus!) empfohlen. Er schützt die Frontlinse des Objektivs und durch seine Nano-Beschichtung kannst du Wassertropfen ganz einfach wegpusten.

Klasse also speziell bei Gewitteraufnahmen, wo du schon mal einen Regentropfen auf die Linse bekommst. Wegpusten – fertig!:-)

 

Zubehör Nachtfotografie: Taukappenheizung

zubehör nachtfotografieMit einer Taukappenheizung verhinderst du, dass sich Tau auf deinem Objektiv niederschlägt. Das ist immer dann wichtig, wenn du in der kalten Jahreszeit länger belichten musst.

Ich habe bei meinen Recherchen dieses Modell von Astopics gefunden, das es in verschiedenen Größen gibt, das sehr günstig ist und schon einen passenden USB-Anschluss aufweist. Was du dazu noch brauchst ist eine gute Powerbank, die 5 V Spannung liefert.

Die Heizmanschette wird einfach vorne am Objektiv befestigt und heizt dadurch die Frontlinse leicht auf. So wird das Beschlagen sicher verhindert.

Alternativ kannst du dir auch einige dieser Handwärmer kaufen und mit einem Schal o.ä. auf die gleiche Weise unter dem Objektiv befestigen. Ist etwas Gestricke, funktioniert aber genau so gut.

 

Und sonst??

Habe ich was vergessen? Hast du Fragen? Dann hinterlasse mir unten einen Kommentar. Dort kannst du natürlich auch deiner Begeisterung für meine Empfehlungen freien Lauf lassen. 😉

Hinterlasse deinen Kommentar jetzt!

Blogverzeichnis - Bloggerei.de