Fotografieren trotz Corona, Aufgabe Tag 41: “Blaue Stunde”

31
560
So sieht der Himmel mitten in der Blauen Stunde aus.
Über die Aktion Fotografieren gegen Corona-Panik
Während in der Corona-Krise das soziale Leben in Deutschland weitestgehend zum Ruhen kommt, möchte ich mit dieser Aktion etwas gegen die Langeweile und Vereinsamung tun. Außerdem kannst du deine fotografischen Skills ausbauen und so nach der Krise besser fotografieren, als vorher.
Schau dir bitte dieses Video an, in dem ich die Aktion näher erkläre.
Wenn dich die weiteren Aufgaben interessieren, findest du sie alle hier in dieser Übersicht.

Die Aufgabe am Tag 41: “Blaue Stunde”

So sieht der Himmel mitten in der Blauen Stunde aus.

Die Aufgabe für heute: Mach Fotos in der Blauen Stunde und drumherum.

  • Finde heraus, wann die Blaue Stunde uns ihr besonderes Licht beschert. Dazu kannst du einige Apps nutzen.
  • Entscheide aber nicht stumpf per App, wann genau du die Fotos machst, sondern entscheide etwas nach Gefühl und vor allem nach visueller Beurteilung!
  • Suche und finde ein schönes Motiv, das voraussichtlich mit dem kühlen Licht der Blauen Stunde besonders gut wirkt.
  • Die Fotos darfst du nicht bearbeiten!
  • Den Weißabgleich stell bitte fest auf Tageslicht ein und stelle die WA-Automatik aus.
  • Überlege sinnvollste Methode der Belichtungsmessung und -steuerung
  • Wähle das best-geeignete Motiv, das du mehrfach fotografieren kannst. Wähle also einen guten Standpunkt und Ausschnitt, den du die ganze Zeit über beibehalten kannst. Einmal eingestellt, darfst du beides nicht mehr verändern. Ein Stativ hilft da ungemein!
  • Alle Fotos sollen „abendlich” bzw. ,,nächtlich” wirken.

Erstelle eine Collage aus folgenden Fotos:

      • 1 Foto deutlich vor „blauer Stunde“ (also in der Goldenen Stunde, die Sonne ist noch über dem Horizont deutlich sichtbar)
      • 1 Foto kurz vor „blauer Stunde“ (die Sonne verschwindet gerade hinter dem Horizont, oft noch blauer Himmel mit Abendrot)
      • 1 Foto genau zur „blauen Stunde“ (der Himmel ist blau)
      • 1 Foto kurz nach „blauer Stunde“ (der Himmel ist tintenblau)
      • 1 Foto deutlich nach „blauer Stunde“ (der Himmel ist nachtschwarz)

Wenn du jetzt tief durchatmest und denkst “Das ist aber ganz schön anspruchsvoll!”, dann lass dir sagen: Mein Studenten mussten das auf Diafilm ohne direkte Beurteilungsmöglichkeit lösen. Außerdem hatten sie nicht so klare Vorgaben, wie ich sie dir hier gebe.

Also jammer nicht rum und fang an. 😉

Hinweise zum Ablauf

Und hier noch ein paar Hinweise, damit unsere Hausaufgaben-Aktion hier gut gelingen kann:

  • Mach so viele Fotos wie du möchtest, wähle allerdings ganz streng nur die Besten aus. Dieses lädst du hoch, wie unten beschrieben.
  • Bitte nutze KEINE Archivfotos, denn du willst doch JETZT fotografieren.
  • Erlaubt sind Fotos im Datei Format JPG bzw. JPEG bis zu einer Dateigröße von 20 MB. RAW-Formate müssen vorher zum JPG umgewandelt werden.
  • Ideal wäre es, wenn du vor dem Hochladen die Fotos auf eine Größe von 1536 Pixel für die lange Seite bringst. Hier findest du die Anleitung, wie das in Lightroom funktioniert. Doch auch jede andere Bildbearbeitungs-Software hat die Möglichkeit, die Bildgröße zu reduzieren.
  • Mit dem Hochladen sicherst du zu, dass das Foto von dir selbst gemacht wurde. Lade niemals das Foto eines anderen Fotografen hoch! Solltest du das doch tun, riskierst du einen Rechtsstreit, der dich richtig teuer kommt.
  • Wir sammeln erst mal alle Fotos etwa eine Woche lang. Danach werden wir einen Teil der Fotos, an denen es besonders viel zu lernen gibt, in einem Webinar besprechen. Die Einladung zu diesem Webinar erhältst du per E-Mail in deinem Postfach, wenn du meinen Newsletter beantragt hast. Solltest du mal Newsletter noch nicht erhalten, kannst du ihn hier abonnieren.
  • Solltest du Mitglied in meiner Facebook Gruppe Fotografie-Praxis sein, dann kannst du natürlich auch dort deine Aufgaben veröffentlichen. Es wird täglich ein Beitrag zu diesem Thema dort veröffentlicht und dort werden ebenfalls die Termine für die Webinare bekannt gegeben.

31 Kommentare

  1. Es musste mal wieder mein Balkon herhalten. Die Fotos sind zwischen 20.30 und 22.00 Uhr aufgenommen worden und unbearbeitet. Ich wusste nicht, wie ich mit 5 Fotos von gleichem Format eine Collage erstellen sollte, deshalb sind es sechs geworden.

    • Das ist aber richtig toll geworden. Am besten finden ich das Foto rechts in der Mitte. Dort finde ich den Farbkontrast zwischen blauem Himmel und goldgelber Beleuchtung am schönsten.

      LG
      Christine

  2. Bei dem wechselhaften Wetter musste der Blick aus dem Fenster reichen.. leider steht da keine hübsch beleuchtete Sehenswürdigkeit.. dafür leuchtet die Straßenlaterne von hinten ins Zimmer und spiegelt sich bei den letzen beiden Bildern im Fenster 🙁 .. das würde ich demnächst wegschneiden, aber heute war ja keine Nachbearbeitung erlaubt, also hab ich alles gelassen, wie es aus der Kamera kam.
    Sieht schön aus, so ein und dasselbe Motiv im Verlauf des Tages.. eine Zeitraffercollage 🙂

  3. Blaue Stunde
    F 8.0, ISO 100, 482 mm (KB-Äquivalent), Stativ.
    Belichtungszeiten 1/30 s bis 15 s.
    Alle fünf Fotos unbearbeitet.

  4. Leider waren meine Wetterbedingungen nicht optimal und gelbe Lampen, sprich Straßenbeleuchtungen habe ich auch nicht. Es ist der Blick vom Hof.
    Ich kann die Aufgabe nicht wiederholen, da ich in dieser Woche am Abend arbeiten bin. Deshalb ist es nun diese Reihe geworden:-(

  5. Hier ist meine Collage mit Blick Richtung Stockum. Bilder 1-5: 24 mm, ISO 125, f:11, 1/125 _ Bild 6 wie vor nur 1/30 _ Bild 7 wie vor nur f:4 und 1/20 _ Bild 8 wie vor nur f:5.6 und 1/6 _ Bild 9 wie Bild 8 aber 4 sec. Ansonsten immer der gleiche Standpunkt, der gleiche Ausschnitt und ohne Bearbeitung.

  6. Einer der Jachthafen von Phuket. Ich war schon mal im Rahmen des “Nachtboost” letzten März dort zum fotografieren. Damals brannten alle Lampen, die Häuser waren bewohnt und ich konnte von einem Leuchtturm ´runter fotografieren. Gestern Abend, Satz mit X. Immerhin dürfen wir jetzt über die Dorfgrenze hinaus.
    Die Daten zu den Bildern:

    Sonnenuntergang war 18:35 Uhr.

    1: 18:30 Uhr, 1/30s , Blende 16, ISO 100, Brennweite 16mm
    2: 18:32 Uhr, 1/13s
    3: 18:40 Uhr, 1/5s
    4: 18:55 Uhr, 8,0s
    5: 19:10 Uhr, 3,2s, Blende 8

  7. Ich habe aus 6 Fotos eine Collage erstellt, auf die Anordnung hatte ich keinen Einfluß.
    Als mir unerfindlichen Gründen sortiert sich die Folge so:
    1. rechts Mitte: 20:24
    2. rechts oben: 20:48
    3. links oben: 21:49
    4. links unten: 21:58
    5. unten Mitte: 22:08
    6. unten rechts: 22:27

  8. Hmmm….zumindest gelernt wenn ich abends wieder stundenlang in der Pampa stehe, stets dicke Schuhe, Decke und heissen Tee mitnehmen 😉
    Leider ist bei mir von zu Hause so gar nichts zu sehen wenn die Sonne Untergeht. Aber als ich dort war habe ich festgestellt dass mein Standort auch nicht der tollste ist. Aber musste das Beste aus der Situation machen. Dachte eigentlich bei den Überlegungen vorher es sei gut dort, aber naja.
    Zufrieden bin ich nicht mit den Ergebnissen, geht mit absoluter Sicherheit besser.

  9. Ich kann mich Silvi nur anschließen. Ich bin auch nicht wirklich zufrieden. Ich glaube, mit der Auswahl des Standortes und der Vorbereitung braucht es doch etwas mehr Zeitaufwand. Ich dachte jedenfalls, das Motiv und der Standort seien gut, aber dann war da nicht so viel zu sehen von goldenem Himmel, Sonnenuntergang und anschließend blauer Stunde…. Nach 2 Stunden in der Kälte war ich allerdings so durchgefroren, dass ich nicht mehr warten wollte bis es stockdunkel war….
    Alle Bilder sind vom Stativ, ISO 100, f11, 25 mm
    Bild 1: 21:11 Uhr , 1/10 s , Anfang goldene Stunde
    Bild 2: 21:29 Uhr, 1/2 s, Sonnenuntergang
    Bild 3: 21:46 Uhr, 4 s, blaue Stunde
    Bild 4: 21:47 Uhr, 6 s, blaue Stunde, hier habe ich ein wenig nach links geschwenkt, weil da wesentlich weniger Licht im Himmel zu sehen und damit die blaue Stunde deutlicher sichtbar war

  10. Im Uhrzeigersinn – klar:
    ISO 320 f10 1/50sek
    ISO 320 f10 1/30sek
    ISO 640 f8 1/10sek
    ISO 1000 f6.3 1/5sek
    ISO 1000 f6.3 1/5sek
    Die Ausschnitte sind nicht komplett gleich, da ohne Stativ…
    Brennweite immer 28mm
    Ach ja, in Richtung Sonne war der Kontrast zu hoch. Deswegen im Rücken.

  11. Aufnahmen aus unserem Dachgeschoss vom 6. Mai
    Bild links oben: 1/8 Sek, f16, 105 mm, ISO 100, Zeit 20:30 Uhr
    Bild links unten: 1,3 Sek, f 11, 105 mm, ISO 100, Zeit 21:04 Uhr
    Bild rechts oben: 3 Sek, f 11, 24mm, ISO 100, Zeit 21:29 Uhr
    Bild rechts Mitte: 5 Sek, f 11, 24mm, ISO 100, Zeit 21:45 Uhr
    Bild rechts unten: 5 Sek, f 11, 24mm, IOS 100, Zeit 21:52 Uhr

  12. So jetzt kommt endlich auch meine blaue Stunde. Hab es auf dem Feld probiert, war aber nicht so ergiebig und ich wollte auch nicht stundenlang da herumstehen. Um 6:15 ist für mich die Nacht zu Ende… Also jetzt der Blick aus dem Fenster- Leider hat das mit dem nachtschwarzenHimmel nicht geklappt, wir haben gerade Super-Maimond…
    Alle Bilder hatte ich zunächst bearbeitet, dann nochmal die Aufgabe durchgelesen, dann nochmal unbearbeitet abgespeichert. Hier also absolut unbearbeitet:
    1. 20:14, f10, 1/640, ISO 200
    2. 21:02, f7,1, 1/80, ISO 200
    3. 21:32, f5,6, 2″, ISO 200
    4. 21:51 , f5,6, 3,2″, ISO 200
    5. 22:15, f5,6, 4″, ISO 800

  13. leider habe ich es bis zur astronomischen Dämmerung nicht ausgehalten.
    Des weiteren ballerte der Vollmond von hinten rein und es wurde nicht richtig finster.

  14. Hier noch meine Versuche…
    1. Collage nach Westen
    Ich mußte meine Kamera immer wieder mit ins Haus nehmen, daher nicht immer die gleiche Position. Als ich das 5. Bild machen wollte…grober Fehler der Fotografin…Akku leer …schäm ;))

    1. Foto – 20.15 Uhr – F 2,8 / 1/6400 sek. / ISO 400
    2. Foto – 21.01 Uhr – F 6,3 / 1/60 sek. / ISO 400
    3. Foto – 21.28 Uhr – F 5 / 1/30 sek. / ISO 400
    4. Foto – 21.47 Uhr – F 5 / 1 sek. / ISO 400

  15. Dann habe ich auch noch Foto´s nach Osten gemacht
    Hier kommt die blaue Std. deutlicher…
    1. Foto – F 6.3 / 1/80 Sek. / ISO 400
    2. Foto – F 5 / 1/3 Sek. / ISO 400
    3. Foto – F 3,5 / 1 Sek. / ISO 400
    4. Foto – F 2,8 / 1/20 Sek. / ISO 400
    5. Foto – Langzeitbelichtung nochmal versucht F 2,8 / Bulb 64 Sek. / ISO 100

  16. Meine Collage zur blauen Stunde: Die LED-Leuchte läutet die blaue Stunde ein. Zwei Tage vor dem letzten Supermond des Jahres.
    In der Reihenfolge, wie gefordert und unbearbeitet.
    Lediglich das dritte Foto „genau zur blauen Stunde“ ist ein gestacktes Foto aus 5 Einzelbilder, um auch einmal vom Vordergrund bis zum Mond alles scharf zu bekommen, soweit das ging. Aber von den Tonwerten her auch unbearbeitet.

    Bild 1: f/11, 1/20s, ISO 800, -1eV, 45mm VF äquiv
    Bild 2: f/11, 0,7s, ISO 800, -0,6eV, 60mm VF äquiv
    Bild 3: f/11, 0,8s, ISO 800, -1eV, 60mm VF äquiv
    Bild 4: f/11, 0,6s, ISO 800, -0,6eV, 60mm VF äquiv
    Bild 5: f/11, 0,5s, ISO 800, -1eV, 60mm VF äquiv

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein


The maximum upload file size: 20 MB.
You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, other.
Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.