Zum Inhalt springen

Kaufberatung: Portrait Objektiv

Empfehlungen für das optimale Portrait Objektiv

Portrait Objektiv
Der Spaß mit den Portrait Objektiven fängt bei 50 € an …

Warum du eines dieser Portait Objektive wählen willst, verrät dir dieser Artikel über Zusammenhänge zwischen Sensoren und Brennweiten sowie die Vorteile von Festbrennweiten.

Je nach Sensorgröße kann ich dir nun also diese Objektive für deine Portraits empfehlen.

Generell gilt: Kauf dir nach Möglichkeit die Qualität, die ich dir im oben verlinkten Artikel mit dem 1,4/50 mm empfohlen habe. Alternativ das 1,8er. Das 1,2er bringt dir nicht wirklich nutzbare Vorteile.

 

Portrait Objektiv: Empfehlung Vollformat

Portrait Objektiv
… und reicht bis über 1900 €!

Nikon: Nikon AF-S NIKKOR 85 mm 1:1,8G (ich nutze das 1,8er seit Jahren und bin sehr zufrieden!) Nikon AF-S 85mm 1:1.4G

Canon: Canon EF 85mm/1,8 USM  Canon EF 85mm f/1.4L IS USM

Sony: Sony SEL-85F18 E-Mount  Sony SEL85F14GM 85mm F1.4

Fremdhersteller bieten meist ihre Objektive für mehrere Kameraanschlüsse an: Tamron SP 85mm F/1,8 Di VC USD  Sigma 85mm F1,4 DG HSM Art  Das Sigma ist, wie alle 1,4er, groß und schwer, wird aber von vielen Profikollegen als das derzeit beste 85er gehandelt.

 

Portrait Objektiv: Empfehlung APS-C

Nikon: Nikon AF-S NIKKOR 50 mm 1:1,8G  Nikon AF-S Nikkor 50mm 1:1,4G (meins!)

Canon: Canon EF 50mm 1:1.8 STM  Canon EF 50mm 1:1.4 USM

Sony:
E-Mount: Sony SEL50F18B  Sony SEL-50F14Z Zeiss Planar T FE 50mm 1.4 ZA
A-Mount: Sony SAL50F18 Sony SAL50F14

Fremdhersteller:  Yongnuo YN 50mm F/1.8 AF/MF  Sigma 50mm 1,4 EX DG HSM   und das extrem scharfe Sigma 50mm F1,4 DG HSM Art

 

Streulichtblende

Portrait ObjektivWas du immer und unbedingt auf deinem Portrait Objektiv nutzen solltest, ist eine Streulichtblende.

Ja, wirklich, bei jedem Weter – also auch wenn es bewölkt ist!

Streulich tritt bei jedem Wetter auf und nicht nur bei Sonnenschein. Deshalb heißt sie ja auch Streulichtblende und nicht – wie oft falsch behauptet – Sonnblende. Strahlt die Sonne direkt in dein Objektiv, kann nämlich auch eine Streulichtblende daran nichts ändern.

Die Wirkung der Streulichtblende ist ganz einfach:

Blendenflecken können ganz schick aussehen – wenn du sie gezielt einsetzt.

Sie soll verhindern, dass seitlich einfallendes Licht an Linsen oder Teilen der Objektivfassung reflektiert wird und so auf den Bildsensor gelangt. Dieses Streulicht kann zu starken Beeinträchtigung des Bildes führen, etwa durch optische Überlagerungen. Oft sehen solche Fotos dann trübe aus und weisen keinen knackigen Kontrast auf. Außerdem vermeidet sie Blendenflecken, die so genannten Lens Flares.

In meinem Buch über Porträtfotografie empfehle ich, Blendenflecken gelegentlich als gestalterisches Element einzusetzen. Dazu nimmst du die Streulichtblende einfach ab.

In allen anderen Fällen muss das Ding aber auf dem Objektiv bleiben! Schließlich willst du ja die Mittel der Fotografie sinnvoll einsetzen – anstatt die Sache mit den Blendenflecken dem Zufall zu überlassen.

Portrait Objektiv Wichtig ist, dass du unbedingt die passende Streulichtblende für dein Objektiv verwendest. Kauf nicht einfach irgendeine, sondern nur eine, die für genau dein Objektiv hergestellt wurde. Sonst bekommst du schwarze Bildecken – das willst du nicht! 🙂

Jetzt bist du dran: Welches Objektiv nutzt du für deine Portraits? Bist du zufrieden? Hast du Fragen? Dann hinterlasse jetzt einen Kommentar – ich freue mich auf den Austausch. 🙂

 

 

 

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de