Fotografieren trotz Corona, Aufgabe Tag 21: “Vollmond”

106
673
Über die Aktion Fotografieren gegen Corona-Panik
WĂ€hrend in der Corona-Krise das soziale Leben in Deutschland weitestgehend zum Ruhen kommt, möchte ich mit dieser Aktion etwas gegen die Langeweile und Vereinsamung tun. Außerdem kannst du deine fotografischen Skills ausbauen und so nach der Krise besser fotografieren, als vorher.
Schau dir bitte dieses Video an, in dem ich die Aktion nÀher erklÀre.
Wenn dich die weiteren Aufgaben interessieren, findest du sie alle hier in dieser Übersicht.

Die Aufgabe am Tag 21: “Vollmond”

Seit 3 Wochen dauert unsere Aktion nun schon an. Super, das du immer noch mitmachst! 🙂

Heute fotografieren wir den Vollmond. Er wird in den nÀchsten 5 Jahren nicht so nahe an die Erde herankommen, wie heute Nacht!

Und mit etwas GlĂŒck wird er wieder etwas rot-orange, wie in meinem Beispiel vom letzten Supermond.

Du musst vielleicht nicht mal dafĂŒr aus dem Haus, vielleicht kannst du ihn auch bei einem Blick aus deinem KĂŒchenfenster entdecken. Doch dann musst du unbedingt das Licht im Raum ausmachen.

Viel Spaß beim Ausprobieren.

Technik und Gestaltung

Technisch wird es recht einfach, wenn du die folgende Praxisanleitung beachtest.

  • Nutze ein Stativ und einen Fernauslöser oder den Selbstauslöser, um nicht zu verwackeln.
  • Hol das lĂ€ngste Tele raus, das du besitzt. Zieh am Stativ alles fest an, damit die Kamera sicher steht.
  • Arbeite mit ISO 100 und stell deine Kamera auf den Modus M. Egal, ob du diesen schon mal vorher genutzt hast, mit diesen Werten klappt es.
  • Stelle Blende 8 und 1/60 sec ein. Mach ein Testfoto.
  • Sollte das Foto schon gut sein, dann herzlichen GlĂŒckwunsch.
  • Ist der Mond jedoch zu hell und ohne Struktur, stelle eine kĂŒrzere Belichtungszeit ein, z.B. 1/125 oder 1/250 sec.
  • Ist der Mond zu dunkel und eher grau, dann verlĂ€ngere die Zeit, z.B. 1/30 oder 1/15 sec.
  • Das war es schon. 🙂

Feedback zu den eingereichten Fotos

In einem Feedback-Webinar habe ich die eingereichten Fotos besprochen, Verbesserungspotential aufgezeigt oder Gelungenes gelobt. Hier ist die Aufzeichnung:

106 Kommentare

  1. Der Mond ist aufgegangen.
    So richtig kurz ĂŒber dem Horizont habe ich Ihn nicht erwischt, da sind zu viele HĂ€user davor.
    Zum Bild:
    Auschnittvergrössserung
    Canon 5DIII
    370mm Canon (100-400)
    F11
    2/3200 sec (der Mond ist mal verdammt schnell unterwegs)
    ISO 1000

  2. Und einmal durch den Baum …. auf die Äste scharf gestellt … vielleicht wĂ€re auf den Mond besser gewesen !?

    gleiche Einstellungen wie beim 1.Versuch

  3. Heute Abend hab ich mich aufs Rad geschwungen und bin erst Richtung Werne, dann nach Cappenberg / Varnhövel gefahren. Vor Ort hab ich dann ein paar Foto’s nach Anleitung machen können. Ich bin nicht ganz unzufrieden allerdings etwas rauschen. Könnte das nun am Material liegen – oder ist das generell zu erwarten bzw. wetterbedingt selbst wenn mit dem bloßen Auge nicht zu sehen Wasser in der Luft???
    Ich hab mit Luminar etwas nachbearbeitet.

    Nikon D3400 – Sigma 18-300mm
    ISO100 – F8 – 1/125s

  4. Fotografieren trotz Corona, Aufgabe Tag 21:

    “Vollmond”

    Heute besser vorbereitet und dank Deinem Hinweis zum Blogeintrag mal mit und mal ohne Stabilisierung fotografiert. Fazit: Meine Olympus mag bei großer Brennweite keine Stabilisierung 😉

    Olympus OM-D E-M5 Mark II M.Zuiko 40-150 2.8 Pro + MC-20 @ 300 (=600) mm F8 1/45 ISO 200 -2,0 EV, mit Stativ und Fernauslöser.

    • Edit II:

      Hallo Karsten,

      das ist vielleicht nicht der geeignetste Blogeintrag fĂŒr diese Frage, es fĂ€llt mir aber gerade bei diesem Bild besonders auf: Bei dem Monitor zur Bildbearbeitung bin ich mit dem VP 2458 Deiner Empfehlung gefolgt (super!) und habe auch die Einstellungen mit Hilfe der verlinkten Seiten feinjustiert – es war aber so gut wie nichts zu Ă€ndern, die Werkseinstellung war bereits top!

      Jetzt zum “Problem”: Das Bild hatte ich so nachbearbeitet (Kontrast, SĂ€ttigung, etwas nachschĂ€rfen, keine FarbĂ€nderungen), dass bewusst (!) der Nachthimmel nicht schwarz, sondern eher als sehr dunkles Lila-Grau-Braun erscheint. Nur die Tannenzweige im Vordergrund waren wirklich schwarz. Zuhause am Monitor erscheint das so wie gewĂŒnscht. Davon ist nun – z.B. auf dem Monitor in der Arbeit oder auf dem Handy – nichts zu sehen, alles Schwarz. Klar, die Meisten Monitore sind ja nicht fĂŒr Fotobearbeitung eingestellt. Wenn dann aber auf dem AusgabegerĂ€t des “EmpfĂ€ngers” das Bild ganz anders dargestellt wird wie von mir gewollt, dann mĂŒsste man das doch bei der Bearbeitung bzw. der Ausgabe berĂŒcksichtigen – oder?

      Danke fĂŒr diese sehr informative Webseite, den tollen Blog und die FB-Gruppe!

      Gruß, Roland

  5. Hallo Karsten,
    nun endlich auch mal eine Aufgabe erledigt 🙂
    Die Einstellungen zu dem Bild waren wie folgt:
    F/8
    1/400 Sek.
    ISO 80
    200 mm

    Gruß Phil

  6. Karsten wieder einmal alles wunderbar beschrieben, habe mich gleich nach dem der Mond aufgegangen war an die Aufgabe rangemacht und ein wie ich finde gutes Foto auf meine Karte bekommen.
    Leider habe ich bis jetzt noch kein Foto zu einer Aufgabe hochgeladen, allso noch einmal fĂŒr mich, wie geht das.
    Danke fĂŒr deinen Einsatz (es gibt nichts Gutes außer man tut es).
    Gruß
    Hans JĂŒrgen

  7. Danke fĂŒr die Tipps. Ich habe die Einstellungen ĂŒbernommen. Als es dunkler wurde, habe ich die Belichtungszeit verringert. Es hat funktioniert! Rot-orange ist der Mond allerdings nicht geworden. Vielleicht um kurz nach 4, wenn er sich wieder dem Horizont nĂ€hert.

  8. … so ein großer Mond, so klein auf dem Bild!
    Olympus 150mm 1/250 f/8,0 ISO 100 … nur Ausschnitt gewĂ€hlt.
    Gute Nacht😌

  9. Hallo Karsten,
    vielen Dank fĂŒr Deine Aktion in dieser “Corona-Zeit.” Verfolge sehr aufmerksam deine Hausaufgaben fĂŒr uns Hobby-Knipser. Hab schon viel dabei gelernt.
    Heute das Bild vom Mond:
    Aufgenommen mit Canon EOS R; ISO 125; 1/30 Sek; Bl. 11; Objektiv: Carl Zeiss Jena, Prakticar 4/300mm adaptiert
    Bild mit Luminar 4 etwas nachbearbeitet.
    Bin gespannt auf Dein Urteil!
    Viele GrĂŒĂŸe
    Werner

  10. gestern Abend so gegen 22.00 Uhr aus dem Schlafzimmerfenster!

    rot-orange ist er leider nicht gewesen und nachbearbeiten wollte ich den Mond selber nicht!
    Aber wie du angegeben hast mit ISO 100, f8, aber mit 1/160 Belichtungszeit mit Selbstauslöser

    Aber Danke fĂŒr diese tolle Aufgabe, das hat echt Spaß gemacht!
    Viele GrĂŒĂŸe
    Stefan

  11. Ich glaube , ich bin MondsĂŒchtig
    Am 7.4. um 19 Uhr und am 8.4.6 Uhr , verschiedene Einstellungen ausprobiert.
    Einstellung M , Blende 8 , Belichtung zwischen 0,5sec und 1/40 sec , ISO 100
    Objektiv Sigma 150-600mm
    Wenn man denkt man ist allein , nein , es gibt noch mehr FotoverrĂŒckte ( lach)

  12. Da ich leider in QuarantĂ€ne bin, konnte ich den Mond nur in unserem Garten fotografieren. Ich wĂ€re gerne auf die FreiflĂ€che in den Wald gegangen oder an die Weser ….
    Daher ist jetzt nur einfach der Supermond !

  13. Habe gestern zwischen 22:30 und 23:00 Uhr fotografiert. Hier gab es zwar keinen gelben Mond, aber hat Spaß gemacht und ich habe wieder etwas dazugelernt. Meinen Fernauslöser hatte ich vorher noch nicht benutzt!
    f 8, 1/200 sec (gefiel mir am besten), 300 mm, nur zugeschnitten, nicht bearbeitet

  14. Hey Karsten!
    Mangels ordentlichem Tele von mir nur ein kleiner Mond – und das hier ist schon ein Ausschnitt…
    Canon 80d, f/8, 1/60, ISO 100
    Liebe GrĂŒĂŸe,
    Maike

  15. Das war heute Nacht gegen 23.50 Uhr
    1/60 Sek., Blende 8, 100 IS0 mit 300 mm, natĂŒrlich mit Stativ
    Das Bild ist unbearbeitet, nur geschnitten geschnitten

  16. Hallo Karsten,
    interessante Aufgabe, Danke dafĂŒr.
    Habe mich mal daran versucht um kurz nach 21 Uhr. Der Mond war allerdings zwar voll da aber sehr blass.
    Mond1 habe ich daher versucht in Luminar etwas nachzuarbeiten.
    NIKON D7500, ISO100, F/8, 1/60, Brennweite 600
    Bin auf Deine Bewertung gespannt.

  17. Hallo Karsten,

    vielen Dank fĂŒr die spannende Aufgabe. Habe mich dann gestern so gegen 21 Uhr daran versucht.
    Mond1: NIKON D7500, ISO100, F/8, 1/60, Brennweite 600 – In Luminar der Versuch zu ĂŒberarbeiten
    Mond2: NIKON D7500, ISO100, F/8, 1/250, Brennweite 600

  18. Dss war auch wieder eine tolle Aufgabe, fĂŒr mich das erste Mal auf diese Weise, vielen Dank fĂŒr die Instruktionen!
    Aufgenommen mit dem Stativ und mit dem 200-600mm, 1/125 Sek. f/8, 600mm, ISO 100. Ich musste aber tĂŒchtig nachbearbeiten, vor allem die Dunstenfernung und die Detailverbesserung haben viel gebracht.

  19. Bei meinem Objektiv hat, erstaunlicherweise, Blende 16 ein besseres Ergebnis geliefert hat Blende 8.
    ISO 100 f/16 1/60 300mm

  20. APS-C 210 mm, f8, Aufnahmedaten 20.06 Uhr, 20.20 Uhr und 6.44 Uhr (danach war der Dunst leider zu stark):
    Mir war wichtig, Mondaufgang und Monduntergang mit Horizontbezug ins Bild zu bringen, daher fĂŒr den “reinen” Mond zu hohe Belichtung.

  21. Hi Karsten,
    ich habe am Montag Aufnahmen des Mondes mit meiner NIKON D5600 gemacht, das meiner Ansicht nach Beste habe ich angehÀngt. Ich finde es allerdings nicht wirklich gelungen. Als Vergleich schicke ich eine Àltere Aufnahme mit, die ich mit einer LUMIX FZ 200 gemacht habe. Das Ergebnis gefÀllt mir deutlich besser.
    ZunÀchst das Bild vom Montag:

  22. Der Mond um 21:14 Uhr als Ausschnitt. Fotografiert mit Lumix G81, 300mm, ISO200, f/8.0, 1/125 sec, Selbstauslöser. ISO100 geht bei der Kamera nur ĂŒber Intelligente ISO.

  23. Der nĂ€chtliche Blick auf den Vollmond wurde die meiste Zeit durch Cirruswolken etwas beeintrĂ€chtigt, und ich habe versucht, die WolkenlĂŒcken abzupassen.

    1. Mondaufgang, noch durch den Dunstschleier ĂŒber dem Horizont getrĂŒbt.
    F 5.2, ISO 100, 1/125 s, 600 mm. Ausschnitt.
    2. Hoch oben am Nachthimmel.
    F 8.0, ISO 80, 1/125 s, 1000 mm. Ausschnitt.

  24. Da sind ja wahnsinns Bilder dabei! Mein Foto ist in der blauen Stunde entstanden. Ein paar Ähren als verschwommener Vordergrund und ein paar Vögel die durchs Bild fliegen, das ist kein Dreck 🙂
    Pana FZ1000, Blende 5, 400mm, Belichtungszeit 1/80s bei ISO 100

  25. Hallo Karsten,
    Bild 1; um 20:02; f/9; 125s; ISO 100; 400mm
    Bild 2; um 02:22; f/8; 250s; ISO 100; 400mm
    leider war kein Baum, Haus, Turm o.Ă€. vorhanden
    Manfred

  26. jaja der Mond…
    Er sieht er so groß aus und auf dem Bild dann doch kleiner als gedacht.

    Einstellungen: f5,6 / ISO400 / 300mm / 1/320sek

  27. Hallo Karsten, vielen Dank fĂŒr die Tips zur Einstellung fĂŒr die Mondaufnahmen. Mein Mond wurde nĂ€mlich bisher immer nur ein heller Schmierfleck…
    Hier nun das Ergebnis von Dienstag Abend. Wir waren auf freiem Feld, daher leider kein Vordergrund. Und ich musste das Bild ordentlich beschneiden, weil ich nur ein 240mm Tele habe. EOS R, ISO 100, 1/30″, f8

  28. Meine Ansicht “Vollmond Fotos sind ein Mist” finde ich auch heute wieder bestĂ€tigt.
    Das seitliche Licht fĂŒr Schattenwurf fehlt einfach.
    Siehe oben auch das zweite Bild von Walter Irmler-

    Daher hier ei Experiment
    Canon EOS77D mit Tamron 18-400
    ISO 100 / 150mm / f5.6 / 0.5s
    Der Rest muss erraten werden….

  29. diese Foto ist eigentlich beim Einrichten der Kamera entstanden – also eher ein Zufallsprodukt. Aber irgendwie gefĂ€llt mir das auch – die eigentlichen Mondfotos haben dank deiner Anleitung auch gut geklappt- aber solche sind in Ă€hnlicher Form ja schon reichlich hochgeladen…

  30. Ich bin erst heute dazu gekommen den Mond zu fotografieren. Hier mein Ergebnis.
    Brennweite 400 mm, Blende 10, ISO 100, Belichtungszeit 1/40.

  31. Dies habe ich ein paar Tage zuvor am Tage fotografiert.
    Brennweite 400 mm, ISO 125, Blende 11, Zeit 1/125

  32. Hallo Karsten – Die Aufgabe hat mich fertig gemacht. Bin schon ganz verzweifelt, wenn ich mir hier die anderen – tollen – Bilder anschaue: Mein Objektiv kam die Tage frisch vom Werk zurĂŒck. Soweit sollte alles in Ordnung sein.
    Die Daten von meinem Foto: 20:31 Uhr, f8, 1/60 sec. 300mm, ISO 100, auf Stativ, Stabi ausgeschaltet. Fernauslöser. Laut Display alles gut fokussiert und ich habe regelmĂ€ĂŸig nachgefĂŒhrt. ( Habe bestimmt ĂŒber 200 Fotos und verschiede Blenden und Belichtungszeiten ausprobiert ). GrundsĂ€tzlich musste ich bei der Bearbeitung Profilkorrektur und chromatische Aberration entfernen aktivieren. Aber so richtig scharf finde ich bei mir leider ĂŒberhaupt nichts.
    Du hast bestimmt eine Idee dazu.
    Im Voraus vielen Dank und schöne GrĂŒĂŸe

    Thomas

  33. Leider hat hier das Wetter nicht so mitgespielt. Es waren viele Schleierwolken am Himmel. Eigendlich ist nur mein erstes Foto was geworden. Es wurde um 18:48, also 13 min. nach Sonnenuntergang gemacht. Deshalb ist der rechte Teil des Mondes noch sehr hell.
    Canon M 10, 250 mm, Blende 5,6, ISO 100, 1/6 s.

    Ich hoffe es ist ok, dass ich noch eins vom Februar beigefĂŒgt habe. Selbe Einstellungen nur um 7:49 Uhr fotografiert.

    Übrigens geile Fotos bisher.

    LG Rolf

  34. Morgens, 4.00 Uhr in der schönen Pfalz.
    Nikon D 7100
    Nikkor 20-500 mm
    f=5,6
    Brennweite 500 mm
    ISO 100
    1/80 Sek.
    Hab ne Menge Bilder gemacht.
    War interessant und hat Spaß gemacht.

  35. So viele tolle Bilder! Bei “nur Mond” kann ich nicht mithalten. Daher ein paar Zweige im Vordergrund. Ich habe 19.15 Uhr fotografiert (wĂ€hrend oder kurz nach dem Sonnenuntergang). Mir gefĂ€llt die Farbstimmung mit den rosa ApfelblĂŒten und dem Licht der DĂ€mmerung. Die Zweige sind ein bisschen zu dunkel. Aber jede weitere Bildbearbeitung hat es leider nur verschlimmbessert. Es gibt noch viel zu lernen 😉

  36. Ich hab auf unserem Hof gestanden und der Mond ist innerhalb kĂŒrzester Zeit ĂŒber das Hausdach gestiegen.
    Fotografiert habe ich mit einer Festbrennweite: 300mm, ISO 100 ; f/8,0 ; 1/100 Sek.

  37. Mein allererstes Mondfoto, aufgenommen nach Karstens Anleitung.
    Leider konnte ich keine Landschaft mit aufs Bild kriegen: um mich rum nur Felder… Beim nĂ€chsten Mal suche ich mir einen anderen Standpunkt und fange an, wenn der Mond gerade aufgegangen ist 🙂

  38. Habe auch meine 2 besten FotoÂŽs geschickt…

    Wow, alles schöne Aufnahmen. HÀtte gerne auch ET mit seinem Fahrrad nach Hause fahren lassen durch den Mond! Tja, Pech gehabt ;)) ! Leider kein Baum, Strauch oder sonst was Interressantes in der NÀhe, deshalb MOND pur, etwas beschnitten!

    Kamera: Panasonic Lumix DMC-FZ 300
    Bild 1: F/4
    1 / 60
    ISO 100
    Brennweite 108 mm

  39. Hier Eine Collage aus meinemAufbau und dann hat mir die Spiegelung im Wasser gefallen. Habe ich nicht wirklich gut hinbekommen. Leider habe ich es nicht geschafft Mond und Spiegelung auf ein Foto zu bekommen (falsches Objektiv dafĂŒr).

  40. Und hier mein Mondbild.

    Canon 60D
    Tamron70-300 (auf 300 gestellt)
    f/8
    1/100
    Stativ

    Etwas zugeschnitten und leicht nachgeschÀrft

  41. und hier mein Mond, aufgenommen nach Anleitung. Ich hatte es frĂŒher schon einmal versucht, mit den Einstellungen jetzt funzt das :-)))

  42. Hi Karsten,

    hier mein Beitrag zur Vollmond-Aufgabe.

    Danke fĂŒr die vielen Aufgabe, wirklich sehr interessant, auch wenn ich es kaum schaffe was zu fotografieren, aber es lĂ€uft ja nicht weg 🙂
    Ich habe natĂŒrlich mehrere Fotos gemacht, an diesem hier gefiel mir, dass ein Teil verdeckt ist.

    Viele GrĂŒĂŸe,
    Stephan

    • Ich konnte jetzt erst die Besprechung dazu sehen 🙂

      Um das RĂ€tsel zu lösen: ich hab ein Bau-GerĂŒst vor meinem Badfenster, der Schatten ist ein Rohr von dem GerĂŒst und weil alles relativ eng ist und ich das Stativ nicht anders positionieren konnte, ist in dem Moment das dabei herausgekommen 😉

  43. Diesmal ganz in der FrĂŒhe: 6:15 Uhr
    Canon EOS 60D; ohne Stativ; 1/60 Sek; Tamron 70-300; Bl. 6,3;ISO 100; 300mm;

  44. Hier noch eins mit meiner Canon 77d, Objektiv Sigma 70-200 2,8.
    Die dunklen Streifen sind die VerÀstelung eines Baumes.
    VergrĂ¶ĂŸert und zugeschnitten.

  45. Leider viel zu spĂ€t und der Mond war schon viel zu weit vom Horizont entfernt und schon sehr klein. Einmal mit tollem Abendrot im RĂŒcken…

  46. Hallo Karsten,

    leider habe ich diese schöne Aufgabe erst heute in meinen Mails gefunden. So quasi auf der Zielgeraden ( das Webinar ist morgen! 🙂 sende ich Dir noch zwei Fotos vom Vollmond letzter Woche.
    Einmal der Mondaufgang mit der bei uns nahe gelegenen Augustusburg im Vordergrund und einmal die Kirchturmspitze von Augustusburg, etwa eine halbe Stunde spĂ€ter. Ich hatte dieses Event geplant und vom gegenĂŒberliegenden Berg aus festgehalten, die Kirchturmspitze aus dem menschenleeren Ort heraus anschließend fotografiert.
    Um der Belichtungssituation wĂ€hrend des Mond-Aufgangs mit dem beleuchteten GebĂ€ude im Vordergrund besser gerecht zu werden, habe ich noch Aufnahmen mit sehr kurzer (fĂŒr den Mond) und lĂ€ngerer( fĂŒr die Burg) gemacht, die ich in Photoshop noch ĂŒbereinanderlegen werde, um ein optimaleres Ergebnis zu erhalten. Das ist noch nicht fertig. 😉
    Kamera: EOS 6D Mark II, 1x Brennweite 370mm, f8, 2,5sec, das war fĂŒr den Mond etwas zu lange, 1x 600mm, f8, 1/40sec
    Danke fĂŒr Deine tollen Ideen, mit denen Du in dieser Zeit richtig motivierst!! Die Fotografie hĂ€lt aktiv und kreativ!!
    Beste GrĂŒĂŸe nach Hamm und mache bitte weiter so!
    Kerstin

    • Hallo Horst, das ist ja eine unglaubliche Aufnahme! Ich habe das gleiche SIGMA- Objektiv wie Du, allerdings an einer Vollformat und ohne Konverter. ich hatte schon ĂŒberlegt, mir einen zu kaufen.
      Welche Erfahrungen hast Du mit dem Konverter bisher? Welchen kannst Du empfehlen?
      Ich wĂŒrde mich ĂŒber eine kurze Info dazu freuen

      • Ich habe mich vertan. Der Konverter hat nur x 1.4. Ist von Kenco “C-AF 1.4x Teleplus Pro 300”. Ich hatte mal eine Empfehlung gesehen speziell fĂŒr Sigma 150-600 mm.
        Das Foto hat also “nur” eine Brennweite von 1260 mm.-

        • vielen Dank, Host! Dann werde ich mir den Konverter einmal anschauen.
          Dir noch viele gelungene Fotos damit und immer die optimalen LichtverhĂ€ltnisse! 🙂
          Kerstin

  47. einen hab ich noch…
    Am Vortag des Vollmondes, also am 7.4. war ich schon einmal zum “Planungstraining” unterwegs. An diesem Abend kletterte der Mond aus dichtem Dunst und war erst sehr spĂ€t zu sehen. Nicht auszudenken, wenn ich dann noch am richtigen Ort gestanden hĂ€tte.. 🙂
    DafĂŒr sind Trainings gut und empfehlenswert! :-))

  48. Ob groß, ob klein, ein Vollmond sollte es sein.
    Mir kam keine passende Idee, dieses Thema zu variieren. So habe ich auch nur einen Mond unter Vielen anzubieten.

  49. Allerdings habe ich aus 2019 noch einen alten Mond noch im HandgepÀck, der gerade hinter unserer Kirchturmspitze aufging.
    GrĂŒĂŸe – Ludwig

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein