Nach rechts belichten

12
142

Nach rechts belichten: Wie du den Dynamikumfang deiner Kamera perfekt ausnutzt, um deinen Fotos besonders tolle Farben zu verpassen.

HDR LightroomIn meinem Buch über Nachtfotografie habe ich versprochen zu zeigen, wie du in Lightroom ein Foto, das nach rechts belichtet wurde, optimal bearbeiten kannst. Hier kommt das Videotutorial dazu.

Du besitzt das Buch noch nicht? Dieses Buch ist beim Buchhändler deines Vertrauens zu bekommen, aber auch im Versandhandel.

Nach rechts belichten: Hintergrund

“Nach rechts belichten” bedeutet, dass du das Histogramm im Display deiner Kamera immer so verschiebst, dass es sich ganz rechts befindet. Hast du dein Histogramm so platziert, hast du wirklich korrekt belichtet. Das kommt vor allem Nachtfotos zugute, bei denen du immer besonders präzise belichten solltest.

Du solltest aber auf jeden Fall vermeiden, dass das Histogramm am rechten Rand „die Wand hochklettert“. Genauso sollte dein Histogramm nicht irgendwo weiter links platziert sein. Dadurch riskierst du nur unnötiges Bildrauschen und sorgst für flaue und matschige Tiefen im Bild.

Mehr verrate ich hier nicht, schließlich sollst du mindestens einen guten Grund haben, mein Buch zu kaufen. 😉

Und wenn du mein Buch schon besitzt, weißt du ja ohnehin schon alles Wichtige über Nachtfotografie.  Also ran an das Videotutorial! 😉

Für alle anderen kommt hier ein kleiner Werbeblock:

HDR LightroomWenn du aber das Buch noch nicht besitzt und etwas mehr über Nachtfotografie wissen möchtest, wäre es eine gute Idee, wenn du dir mein Buch kaufst. Es ist randvoll mit praktisch umsetzbaren Tipps und Tricks für alle Kameras.

Du erfährst, wie du

  • in Städten nachts fotografierst,
  • Lichtspuren und Blitze einfängst,
  • Feuerwerk und Polarlichter fotografierst und
  • erfolgreich in die Astrofotografie einsteigst.

Aber ich verate dir was: Es sind Hunderte gute Tipps und konkrete Handlungsanweisungen in diesem Buch enthalten! So wird sich deine Nachtfotografie wie von allein verbessern und du wirst tolle Fotos mit nach Hause bringen, für die dich die anderen beneiden werden!

Damit erfährst du alles, was du über Nachtfotografie wissen musst!

 

Nach rechts belichten: Das Videotutorial

Schau dir das Videotutorial an und hinterlasse unten auf jeden Fall einen Kommentar! Mich interessiert, ob du nach rechts belichten schon mal ausprobiert hast und welche Erfahrungen du gemacht hast.

Hier nochmal der vorher-nachher-Vergleich. Ist schon erstaunlich, was mit dem nach rechts belichten geht, oder?

nach rechts belichten

nach rechts belichten
Nach rechts belichten: Das Endergebnis spricht für sich, oder?

Bist du begeistert, wie ich mit ein paar Reglern aus einem ganz anständigen Foto ein atemberaubendes Bild zaubern konnte?? Oder interessiert dich, wie du deine Fotos perfektionieren kannst? Wie du das absolute Maximum aus deiner Fotografie rausholst?

Dann willst du Lightroom mit seinem vollen Leistungsumfang kennen lernen. Ich habe da was für dich:

Mein Lightroom-Onlinekurs, den du jederzeit starten kannst und bequem zu Hause genau dann lernst, wenn du den Kopf dafür hast. Du lernst die ersten Schritte der Grundbearbeitung bis hin zu kreativen Optimierungstechniken für Fortgeschrittene und Profis. Du erfährst, wie du Fotos sortieren, bearbeiten und weitergeben kannst. Alles, was du wissen musst, findest du in diesem Onlinekurs, der immer aktuell gehalten wird.

 

12 Kommentare

  1. Hallo Karsten, ich komm mit der Erklärung zum “nach rechts belichten” im Buch nicht klar. “Nach rechts belichten bedeutet, dass Sie das Histogramm im Display Ihrer Kamera immer so verschieben, dass es sich ganz rechts befindet.” Wenn ich es richtig sehe, kann ich durch Berühren des Displays nichts erreichen, sondern soll versuchen, so zu belichten, dass die meisten Bildinfos im rechten Bereich des Histogramms erscheinen, ohne die rechte Seite zu erklettern. Richtig? Danke schonmal für Feedback, ich steh echt auf dem Schlauch.

    • Das hast du ganz so verstanden, wie ich es meinte! 🙂
      Um diesen Satz herum schreibe ich ja mehrfach, dass du richtig belichten sollst. Vor allem in der Schritt-für-Schritt-Anleitung, die auf Seite 228 unten beginnt, wird das deutlich.

      Entschuldige, dass ich schmunzeln musste: Das Histogramm mit dem Finger nach rechts verschieben … ein Phänomen unserer vom Smartphone dominierten Zeit. Vor 20 Jahren hätte niemand einen solchen Gedanken gedacht. 🙂

  2. Hallo Karsten,

    ich fotografiere mit einer Nikon Df und benutze zum Belichten meistens die Mehrfeldmessung.
    Meine Vorgehensweise: Objekt fixieren; AE-L / AF-L Taste drücken und anschließend mittels dem Wählrad links oben die Belichtungskorrektur vornehmen. Egal wie ich korrigiere,wenig oder viel oder + /- , die Aufnahmen + Histogramme sehen ziemlich gleich aus.

    Was mache ich verkehrt? Eine Einstellung im Menü n.i.O ?

    LG Peter

    PS: übrigens, tolle Artikel die leicht und amüsant zu lesen sind

  3. Hallo Karsten,
    ich habe diese Aufgabe bestimmt falsch verstanden🙂. Also, das Bild 1; D750, ISO 100, f/22, 0,80s, Belichtungskorrektur +2,33,
    Bild 2 ( unteres Bild ) D750, ISO 100, f/22, 1/25s , Belichtungskorrektur -1,67
    Objektiv ist SP 24-70, f/2,8
    Mit PS bearbeitet
    Gruß Manfred

    • Och, ob du die falsch verstanden hast …
      Aber auf jeden Fall hast du sie nicht in der Workclass gepostet, sondern in meinem Blog. Das darfst du gerne noch ändern, Manfred. 😉

  4. Hallo erst mal, Karsten ich habe es nicht verstanden, das Histogramms der original Aufnahme war doch nach der Bearbeitung mehr nach links verschoben wie nach rechts.?? Oder habe ich einFalsches Verständnis.
    Gruß aus den Norden

    • Hallo Hans Jürgen,
      es geht darum, möglichst weit nach rechts zu belichten, um die dann sich ergebende Qualität zu nutzen. Natürlich musst du anschließend das Histogramm weiter nach links schieben, denn die Aufnahme erscheint ja ohne Bearbeitung viel zu hell. Klar?

  5. Hallo Karsten,
    mich hat die Aufgabe etwas zum Verzweifeln gebracht. Meine Kamera kann Belichtungskorrekturen von + 3 bis – 3 abbilden.
    Ich habe festgestellt, dass die Bilder bei der Berücksichtigung der Spitzlichter sich oft dann schon bemerkbar machen, wenn ich einen hohen Kontrastumfang habe – das reicht oft sogar schon, wenn ich im Bild Blumen mit drin, habe, dei weiß sind.
    Ich habe daher das mir Mögliche gemacht.
    Das erste Bild hat folgende Daten:
    f/8; 0,8 Sekunden; +2/3 Belichtungskorrektur
    Das zweite Bild hat folgende Daten:
    f/8; 1/15 Sekunde; -3 Belichtungskorrektur
    Mir scheint, als wenn das zweite Bild unschärfer ist, bzw. ich ein höheres Bildrauschen bekomme. Viele Grüße Barbara
    P. S. Kann zur Besprechung leider nicht dabei sein, freu mich aber auf die Aufzeichnung.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein