Zum Inhalt springen

Milchstrasse fotografieren: So geht’s!

Du willst die Milchstrasse fotografieren? Hier kommt die Anleitung:

Milchstrasse fotografieren: Rezept

Man nehme zum Milchstrasse fotografieren …

  • eine dunkle Location,
  • einen Termin an einem der 4 – 5 Tage rund um den Neumond im Sommer herum (weil es dann dunkler ist und wir Richtung Mitte der Milchstrasse fotografieren),
  • einen Abend mit klarer Sicht auf den Himmel,
  • eine Kamera, die nach 2010 produziert wurde mit einem lichtstarken Weitwinkelobjektiv…
    • …  an der das automatische Entrauschen bei hohem ISO und langer Belichtungszeit deaktiviert wurde …
    • … der Weißabgleich auf Tageslicht steht und das RAW-Format eingestellt ist,
  • Blende 2,8 – 5,6 je nachdem, bei welcher Blende dein Objektiv beginnt (f 2,8 für lichtstarke Festbrennweiten (Beispiel) mit Offenblende 1,4 oder Blende 5,6 bei lichtstarken Zoomobjektiven (Beispiel), die mit f 2,8 beginnen),
  • einen hohen ISO-Wert
    • ISO 800 – 1600 bei f 2,8
    • ISO 1600 – 3200 bei f 5,6
    • ISO 3200 – xxx bei weiter geschlossenen Blenden (ja, das wird rauschen!)
  • ein stabiles Stativ auf festem Untergrund,
  • einen Fernauslöser (Beispiel),
  • einen deaktivierten Bildstabilisator,
  • eine Belichtungszeit zwischen 2 und 30 Sekunden, eingestellt im Modus M,
  • eine Belichtungszeit die maximal so lang sein darf, wie das Ergebnis dieser Formel:
    • Vollformat:     500 : verwendete Brennweite = Belichtungszeit in Sekunden
    • APS-C:             300 : verwendete Brennweite = Belichtungszeit in Sekunden
    • Beispiel für eine APS-C-Format mit eine 20 mm-Brennweite: 300 : 20 = 15 Sekunden. Dies ist die längste Belichtungszeit, die noch gerade so punktförmige Sterne produziert. Nutzt du eine längere, erhältst du Sternspuren statt punktförmiger Sterne.
  • etwas Zeit und gute Laune. 🙂

 

Milchstrasse fotografieren: Das Ergebnis

Das Ergebnis wird dann etwa so aussehen:

Voll langweilig!

Da staunst du, oder? Hättest du gedacht, dass Fotos von der Milchstrasse in Wirklichkeit so langweilig aussehen?

DAS hast du doch so ganz anders in Erinnerng, oder?

Sonst sind in solchen Fotos doch immer klasse Kontraste zu sehen, knackige Farben und sowas Atemberaubendes … wo ist das hin??

Ganz einfach: Es ist ganz einfach noch nicht da! 🙂

Das wird nämlich immer in der Bildbearbeitung gemacht!

Deshalb wird dich dieses Videotutorial interessieren, in dem ich dir erkläre, wie die Bildbearbeitung Milchstrasse funktioniert.

Hast du diese Anleitung schon ausprobiert? Oder hast du Fragen? Dann hinterlasse jetzt einen Kommentar.

Dieses Rezept findest du ausführlicher und mit vielen zusätzlichen Informationen garniert in meinem Buch über Nachtfotografie, das im Verlag Markt & Technik erschienen ist.

Du erhältst es im örtlichen Buchhandel oder bei Amazon.

 

8 Kommentare

  1. Brigitte Brigitte

    Jetzt braucht man entsprechende Nächte, um dieses super klingende Rezept auszuprobeiren!
    Grüße

  2. Werner Bensch Werner Bensch

    Hallo Karsten
    Deine Beiträge sind immer super gut.
    Bei der Milchstraßenfotografie kommt es wirklich
    auf eine gute Bearbeitung an. Da ist mein Schwachpunkt.
    Ich habe auch schon letztes Jahr paar Versuche gemacht
    und bin auch voll zu frieden.Wie kann ich es dir zeigen?
    Werner

  3. Michel Mogus Michel Mogus

    Ob ich mal dazu komme die Michstraße zu Fottografrieren weis ich nicht.Aber wie man da ran geht weis ich jetzt.Dankeschön Michael

    • Gerne. Versuchs mal, ist ja nicht unmöglich. 🙂

  4. Gundela Lennartz Gundela Lennartz

    Hallo Karsten, neben Feuerwerk und Nordlichtern finde ich die Astrophotographie auch sehr spannend. In der Nähe von Heidelberg ist die Milchstraße angeblich sehr gut zu sehen. Klar wenn wir mal ein bisschen häufiger einen wolkenlosen Himmel hätten wäre das auch hilfreich. Hilfreich auch Dein Rezept habe es schon ausgedruckt. Die Formel ist Klasse. Demnächst fahre ich wieder Richtung Süden meine Mutter wohnt in Freiburg.
    Werde wenn möglich, Wolken!!, eine Nacht bei Heidelberg einplanen.
    Aber mit dem Wissen durch einen Artikel könnte es vielleicht klappen.
    Auf jeden Fall danke für die Tipps, Gundela

    • Um konkreter zu wissen, wo du hinfahren solltest, schau mal auf diese Lichtverschmutzungs-Karte. Da findest du ein dunkles Plätzchen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de