Zum Inhalt springen

Wie dir der ISO-Wert den Ar… rettet (Teil 1)

ISO Bildrauschen stört nur den, dessen Fokus “ver-rückt” ist.

Stell dir vor:

Du kämpfst gerade mit dem übelsten Monster der Welt. Du schlägst deine Waffen hinein, trittst um dich, aber auch schlagen, kratzen, beißen und kneifen haben nicht geholfen. Der Kampf steht auf des Messers Schneide und nur noch kurze Zeit, dann fällst du …

Doch da kommt dein Held daher: Auf hohem Ross und mit schimmernder Rüstung eilt er dir zu Hilfe und zwingt das Monster zu Boden.

Du hörst dich sagen “Hallo Herr ISO. Vielen Dank für die Hilfe!”

Herr ISO??????

Ja so heißt der Held, der dir hilft auch sehr schwierige fotografische Aufgaben zu meistern. Der ISO-Wert ist oftmals die einzige Lösung, bei wenig Licht zu fotografieren beziehungsweise schnelle Bewegungen einzufangen. Die Alternativen heißen Stativ und Blitz: Beide sind nicht so besonders beliebte Vasallen – äußerst unsexy und da ist nix mit schimmernder Rüstung und so. 😉

Anders hingegen der ISO-Wert. Er hilft dir einfach, einfach bessere Fotos zu machen. Dennoch ist der ISO-Wert bei vielen Fotografen ein absolutes No Go. Hier mal ein Kommentar aus einer E-Mail, die mich vor einigen Wochen erreicht hat:

… klar könnte ich mit einem höheren ISO-Wert fotografieren, aber das Bildrauschen verleidet mir die Freude an den Fotos. Ich finde sie einfach schlecht!

Hääää (entschuldige das westfälische Fragewort)??

Geht’s noch??!

ISO Bildrauschen

Ok, ich gebe zu, bei höheren ISO-Werten gibt es ein Bildrauschen, das die technische Qualität vermindert. Das ist nicht zu verhindern.

Aber du musst dich entscheiden, welchen Tod zu sterben willst!

Ein Beispiel: Es ist Samstag, kurz vor Mittag, dein Kind spielt Handball, was ja nun in meist lausig ausgeleuchteten Sporthallen gespielt wird. Gleicht fährst du dein Kind zum Spiel, wünschst viel Spaß und Tore und platzierst dich mit deiner Kamera am Spielfeldrand.

Nun hast du zwei Möglichkeiten:

  1. Der ISO-Wert bleibt bei 100 und du erhältst ein (technisch) sauberes Foto ohne jegliches Bildrauschen. Leider ist die Belichtungszeit dadurch so lang geworden, dass dein Kind, das gerade das Tor seines Lebens wirft, total verwischt.
  2. Oder du stellst den ISO-Wert hoch auf, sagen wir, 6400. Es rauscht, ja. Aber jetzt kommt dein Kind super scharf auf das Foto, du bist stolz – auf dein Kind wegen des tollen Tores und auf dich für das tolle Foto. Du bist zufrieden, dein Kind auch und das Wochenende kann nur noch perfekt werden. 🙂

Ich weiß nicht, was dir lieber ist, aber ich würde mich immer für Möglichkeit 2 entscheiden. ICH will scharfe Fotos!!!

Ich komme einfach nicht dahinter, wie man den ISO-Wert als Problem ansehen kann! Als ich in meinen Anfängen noch auf Film fotografierte, gab es überhaupt keine Filme mit solch hohen ISO-Werten, wie sie heute jede Kamera mitbringt.

Da gab es dann nur zwei Möglichkeiten: Entweder, ich setzte irgendwann einen Blitz ein oder ich hörte komplett auf zu fotografieren. Sobald es in Räume ging oder am Abend die Dämmerung einsetzte, waren das die beiden einzigen Optionen. Außerdem musste ich erst den kompletten Film zu Ende fotografieren, bis ich einen anderen, eventuell mit einem höheren ISO-Wert, einlegen konnte.

Das waren Zeiten, die ich mir auf gar keinen Fall zurück wünsche!!!

Und heute? Von einem Foto zum anderen kann der ISO-Wert von 100 auf über 6400 hochschnellen, wenn die Situation es erfordert. Welch wunderbare Welt! Und trotzdem mäkeln dann viele über das Bildrauschen. Gehörst du auch dazu?

Dann ändere das – zumindest, wenn du zukünftig besser fotografieren willst also heute noch.

ISO Bildrauschen?? Dein Fokus ist ver-rückt!

Das Hauptproblem bei diesem Thema ist, dass viele einfach zu genau hinsehen!

Viele, die die analogen Zeiten mit ihren ständig zu geringen ISO-Werten nicht mehr kennen, nutzen heute alle modernen Technologien, um es “genau” zu wissen – ihre Einstellung ist ver-rückt. Sie nutzen die höchsten ISO-Werte mit maximalem Bildrauschen und rutschen dann mit der Superlupe darauf rum. Das kann doch nur unzufrieden machen!

In der Bildbearbeitung ist es heute ganz einfach möglich, sich Bilder in der 1:1-Ansicht (je nach Software auch 100 %-Ansicht genannt) anzusehen. Dabei entspricht ein Bildpixel (der Datei) einem Bildschirm-Pixel. Du siehst das Bild also nur als kleinen Ausschnitt, diesen aber in der Auflösung, die die Datei maximal hergibt.

Ein Beispiel

Ich zeige dir mal ein Beispiel: Siehe dir dieses Bild an, ich habe es mit ISO 6400 gemacht und es sieht völlig tadellos aus, oder? Ich hatte kein Stativ dabei und musste trotz des hohen ISO-Wertes mit 1/20 sec. fotografieren.

Das Konzerthaus “Harpa” in Reykjavik: Kein sichtbares Bildrauschen trotz ISO 6400.

Ich gebe zu, in der 100 % Ansicht in Lightroom sieht das Ganze schon ganz anders aus. Hier erkennst du das Bildrauschen in all seinen Auswüchsen: Luminanzrauschen (das Kribbelige in den hellen Stellen) und Farbrauschen (die Farbpixel in den dunklen Stellen). Das ist nicht schön, aber wenn du viel zu genau hinschaust, musst du dich auch nicht wundern, wenn dir das Ergebnis nicht gefällt.

Bildrauschen wir in der 1:1-Ansicht gut sichtbar.
In der 1:2-Ansicht ist das Bildrauschen zwar immer noch zu sehen, aber es ist weniger stark und die Schärfe nimmt zu.

Mein Tipp: Schau dir deine Bilder nur in Ausnahmefällen in der 1:1-Ansicht an.

Viel vorteilhafter sehen die Bilder aus, wenn du nur in der 1:2-Ansicht (bzw. 50 %-Ansicht) bleibst. Ganz nebenbei hat das auch den Vorteil, dass die Bilder auch viel schärfer wirken. Denn du kannst gar nicht so viel Geld für gute Objektive ausgeben, dass die Fotos in der 100 % Ansicht wirklich scharf wirken. In der 50 % Ansicht ist das Ergebnis schon sehr viel besser, sieh’ selbst:

Aber auch die 1:2-Ansicht nutze ich nur, wenn es unbedingt sein muss, z. B. weil ich Hautunreinheiten retuschieren muss.

ISO Bildrauschen: Beispiele

Und hier noch ein paar weitere Beispiele für Fotos, die ich mit sehr hohen ISO-Werten fotografieren musste. Stört dich da wirklich irgendetwas? Also mich nicht!

ISO 3200: Hohes Bildrauschen sorgt nebenbei auch für gleichmäßigere Hauttöne – weil Hautunreinheiten im Rauschen untergehen. Nicht, dass Lisa das nötig gehabt hätte!!! Es war spät und das Licht fiel durch eine Buntglasscheibe auf Lisa. Dieses Bild ist zum Ende unserer Shootingzeit entstanden, aber dieses Licht musste ich einfach nutzen. Wenige Augenblicke später ging die Sonne rasant unter und das Licht war weg. 🙂
ISO 3200: Morgens um 8:13 Uhr in Reykjavik – im Winter ist es lange dunkel dort. Da helfen hohe ISO-Werte, deine fotografisch nutzbare Zeit zu verlängern. Ausschlafen kannst du, wenn du nicht an solch tollen Orten bist. 😉
ISO 3200: In Islands Winter ein MUSS! Mit ISO kein Problem – im Gegenteil: Bei Tageslicht ist Bildrauschen noch weniger zu sehen, als bei Motiven in wenig Licht.
ISO 6400: Locker aus der Hand fotografiert. Blitzen wäre bei dem Motiv ohnehin unmöglich. 😉
ISO 6400: Bildrauschen? Kein Problem!
ISO 4000: Es fing an zu dämmern und ich ließ das Stativ im Auto. 🙂 Vertrauen auf den ISO-Wert.
ISO 3200: Dunkle Kneipe ohne zusätzliches Licht (von vorne) – geht.

ISO Bildrauschen? Im Internet sieht ALLES gut aus

Jetzt bin ich natürlich etwas manipulativ: Ich zeige dir Fotos ausschließlich im Internet. Natürlich weiß ich, dass Fotos, klein präsentiert, immer super aussehen.

Aber dies kannst du dir ja auch zugute machen, denn solange du deine Fotos nur bei Facebook oder auf deiner eigenen Internetseite präsentierst, in der Fotocommunity oder in Foren, oder sie auch nur auf dem Computer oder einem Fernseher ansiehst, so lange sehen deine Fotos immer gut aus! Denn alle diese Medien benötigen keine besonders hohe Auflösung. Und dann verschwindet das Bildrauschen praktisch komplett durch die verkleinerte Abbildung.

Ganz anders sieht es hingegen aus, wenn du große (!!!) Ausdrucke machst oder Abzüge aus dem Labor holst. Dann wird eine hohe Auflösung benötigt und das Bildrauschen kann sichtbar werden.

Aber tut es das auch wirklich? Für die Antwort wirst du eine Woche warten müssen: Im Problem Bildrauschen Teil zwei verrate ich dir, ob du bei gedruckten oder ausbelichteten Fotos ebenfalls Qualitätsverschlechterungen hinnehmen musst.

ISO Bildrauschen: Fazit

Vergiss ISO Bildrauschen und mach schöne scharfe Fotos, auch wenn die Bewegungen sehr schnell sind und/oder du bei wenig Licht fotografieren musst. ICH zumindest denke über Bildrauschen gar nicht mehr nach!!!

Und ich verrate dir noch ein Geheimnis: In der Bildbearbeitung entrausche ich meine Fotos nur in ganz seltenen Fällen. In Lightroom ist es ein Leichtes, das ISO Bildrauschen zu entfernen (obwohl das auch nochmal eine andere Geschichte ist), aber ich lasse meist die Finger davon.

Wie stehst du zum Bildrauschen? “Verdirbt” es dir auch deine Bilder? Hat dir der Artikel gefallen? Dann hinterlasse jetzt einen Kommentar.

43 Kommentare

  1. Matthias

    bis jetzt hab ich mich nicht geraut mit mehr als 1000 ISO zu fotografieren. Ich werd es bei der nächsten Gelegenheit probieren.

    • Matthias, das mach mal, du wirst sehen, was du bisher verpasst hast. 🙂

  2. Wieder mal ein informativer Beitrag.
    Das Bildrauschen der Kameras hat sich ja schon wesentlich verändert. Wenn ich die Alpha 200 mit der Alpha 77II vergleiche, da waren bei der Alpha 200 noch wesentlich kleinere ISO Werte möglich.
    Leider schrauben aber auch die Kameras den ISO Wert in der Halb- oder Vollautomatik zu schnell nach oben, obwohl bei Blende und Zeit noch etwas Luft wäre. Manchmal begrenze ich dann auch schon mal den ISO Wert.
    Da ich auch sehr gerne beim Sport fotografiere bin ich auf eine schnelle Belichtung angewiesen (schneller als 1/400 s). Ausreichendes Licht ist da nur an sonnigen Tagen zur Mittagszeit vorhanden. Aber dank des ISO Wertes kann ich auch bei schlechterem Licht fotografieren und erziele durchaus ansehnliche Ergebnisse.
    Im Zweifel würde ich also für ein scharfes Foto auch den höheren ISO Wert in Kauf nehmen und könnte mit dem Rauschen sogar leben.
    Ausdrucke habe ich zur Zeit eher weniger, so dass ich dazu im Moment auch nichts weiter sagen kann.
    Mein Fazit: Nicht jedes leichte Rauschen verdirbt mir meine Freude an dem Foto und im Zweifel ist dann eben das Bild verrauscht.

    • Ja, seit den ersten Digitalkameras hat sich unglaublich viel getan!!!

      Die Automaten schrauben nicht umsonst recht schnell die ISO-Werte hoch: Sie versuchen, damit die Kehrwertregel (googel mal!) in deine Aufnahmen zu integrieren – und sorgen so für umverwackelte Aufnahmen.
      Versuch mal folgendes bei Bewegungsaufnahmen: Bei Sonne ISO 400, bei Bewölkung ISO 800, und das alles bei voll geöffneter Blende (dies gilt zumindest für günstige Kit- und Standardbrennweiten, also nicht die besonders lichtstarken Objektive). Reicht für fast alles, was sich schnell bewegt. 🙂

      Schön, wenn dir hohe ISO-Werte nicht das Foto verderben können. 🙂

      • Danke für den Tipp. Werde ich mal probieren und wenn es denn funktioniert auch im Hinterkopf behalten.

  3. Markus Gosselke

    Hallo Karsten,
    wieder ein toller Artikel bei dem sich viele bestimmt angesprochen fühlen (ich mich auch ;-)).
    Werde mich jetzt mal mit den höheren ISO-Werten auseinander setzen.
    Vlg, Markus

    • Dank dir! Ja, versuch es mal, der wirst überrascht sein, wie leicht auf einmal alles ist! 🙂

  4. Rüdiger Schmitz

    Guten Morgen Karsten,
    Schwindel erregende Höhen haben Deine ISO-Werte.
    Da zeigt sich doch wieder, das ich meine alte Canon (höchstens 1600 ISO) austauschen muss.????
    Stellt sich nur die Frage : Welche Camera?
    Tolle Bilder!!
    Gruß Rüdiger

    • Du, jede aktuelle Kamera macht da mehr. Insofern such dir eine Canon aus dem aktuellen Programm und du wirst auch diese Werte haben. 🙂

      Bei mir sind diese Werte aber immer noch nicht das Ende der Fahnenstange.

      Heute haben viele Kameras noch die Einstellungen “High1” und “High2”. High 1 entspricht dann dem Doppelten der höchsten Zahl, also z.B. 12800, wenn der höchste Wert in Zahlen 6400 ist. High2 entspricht dann ISO 25600!!!!

      Warum die Hersteller nicht einfach diese hohen Zahlen hinschreiben? Ganz einfach: Damit ist das Bildrauschen dann wirklich extrem, sie wollen also über die Bezeichnung schon signalisieren, dass du hier supermegaspezial einstellst. 😉

  5. Brigitte Hermes

    Hallo Karsten,
    wieder mal ein “Super Bericht” von Dir.
    Dein Vorschlag für Bewegungsaufnahmen
    werde ich auch testen.
    LG
    Brigitte

    ps. Schön das Du wieder im Lande bist 🙂

    • Ich freue mich auch, wieder da zu sein. 4,5 Wochen sind lang ohne die Familie …

  6. Silvio Maluschke

    Hallo Karsten … auch ich versuche Handballbilder zu machen. Leider habe ich zu den Lichtproblemen die Sache den richtigen Fokus hinzubekommen. Löst sich das evtl auch schon mit der höheren ISO?

    VG Silvio

    • Nein, Silvio, das ist eine andere Baustelle. 🙂

      Stell mal auf deinen mittleren Autofokuspunkt, so dass die Kamera nicht mehr selbst den Autofokuspunkt auswählt. Außerdem stell deine Kamera auf den kontinuierlichen Autofokus. Ab jetzt brauchst du nur noch das Autofokusfeld auf den Spieler “festnageln” und dann wird das von ganz allein. Einen hohen ISO-Wert vorausgesetzt! 😉

      • Silvio Maluschke

        Vielen Dank … das werde ich mal versuchen. Schönes Wochenende

  7. Hermann Winkelmann

    Hallo Karsten
    Schön das du wieder im Lande bist.
    Hätte nicht gedacht das der ISO-Wert den Ar… retten kann 😉 Echt super Bericht hat mir sehr gut gefallen und bin mit der Kamera sofort zum Kellereingang (schwierige Verhältnisse)und ein paar Fotos geschossen,bin echt überrascht und froh solch einen Tipp so kurz vor dem Urlaub bekommen zu haben.

    Dankeeee

    LG
    Hermann

    • Kellereingang-Probefotos – super!

      Schön, wenn ich helfen konnte. 🙂

  8. Klaus

    Einleutend und wirklich schön locker geschrieben 😉
    Danke !!!

  9. Brigitte Dürr

    Ein super Artikel, der mich darin bestätigt, dass ich öfter auch mit hohen ISO Werten ohne mir Gedanken zu machen, fotografiere un d mich nachher wundere, wieso die Fotos doch so gut sind!
    Schönes Wochenende und Grüße

    • Ja, so kann es einem gehen! 🙂 Weitermachen!

  10. Bärbel

    Hallo Karsten,
    schön das du wieder im Lande bist. Ich habe auch deine tollen Berichte vermisst. Bisher habe ich den Iso-Wert nie höher als 1000 gestellt- hauptsächlich bei Tier- und Sportaufnahmen. Bei schlechtem Licht passte dann die Verschlusszeit nicht und die Aufnahmen waren unscharf. Ich werde einen höheren Iso-Wert bei nächster Gelegenheit testen und evtl. das Rauschen in Kauf nehmen. Deine Fotos sind super. Bei dem hohen Iso-Wert kein Rauschen zu sehen, echt toll.

    VG Bärbel

    • Hi Bärbel, die Kamerahersteller machen sich unglaublich viel Mühe, Ihre Produkte immer besser werden zu lassen. Da sollten wir das auch nutzen! 🙂 Viel Spaß beim Fotografieren. 🙂

  11. Bärbel

    Hi Karsten,

    freu mich schon auf Deine Peru-Bilder !!

    Dein Einstiegs-Webinar letzten Montag war echt Klasse… auch wenn ich auf der Suche nach der Perspektive beinahe im Gartenteich gelandet wäre . Mein Freund fand dieses Projekt mit dem Farn echt lustig.

    Ich trau mich an die hohen Iso-Werte auch nicht wirklich ran. Meine Canon hat jetzt eine Iso-Automatik, da schnellen die Werte mal ganz schnell hoch. Bisher versuch ich mir nach oben ein Limit zusetzen und verstell ansonsten die anderen Werte. Was ist Deine Meinung zu so einer Automatik?

    Lg undDir ein schönes Wochenende mit Deiner Familie

    Bärbel

    • Die ISO-Automatik ist toll! Ohne wenn und aber!
      Bevor Fotos unscharf werden, weil verwackelt, nehme ich lieber immer Rauschen in Kauf.
      Natürlich ist es besser, wenn der ISO-Wert gering ist. Unnötig stelle ich den auch nicht rauf. Aber wenn es sein MUSS, dann gerne.

  12. sarah

    Hi Karsten

    ich denke bei entsprechender Kamera/Linse ist das Bildrauschen auch mit ISO 6400 noch sehr gut. Meine Pentax K3 II zB hat damit keinerlei Probleme.

    Es gibt aber doch viele Kameras die bereits ab 1600/3200 Probleme haben. Das Bild selbst scheint ok, ab 50% oder gar 100% rauscht es dann aber doch oft stark. Und das ist bei Abend/ Nachtbildern für A4 Drucke unschön.

    ISO jenseits der 100/200 sollte man sich auf jeden Fall trauen^^. Alles >3200 dann doch aber mit Kenntnis (zB fokus auf etwas hellem bzw leuchtenden) und Ausrüstung (ua auch Bildstabilisator, Stativ,…).

    wie immer sehr toller Bericht 🙂

    lg
    sarah

    • Ja, gerade bei älteren Kameras ist Bildrauschen oft noch ein Problem. Aber für jede nach 2010 produzierte Kamera gilt das im Artikel Gesagte. Danke für den Hinweis!

  13. Martina

    Hallo Karsten,

    etwas verspätet zu dem Thema aber ich hab es im Urlaub mit dem höheren Isowert gut ausprobieren können. Vorher nie dran gedacht, bzw. nur bis Iso 1000…zum Glück ist mir im Urlaub dann Dein Artikel eingefallen:-). Weiter so….ich lese sehr gerne Deine Tipps! und versuche/setze sie dann um.
    Ach so, meine Bilder verkümmern nicht auf dem PC, ich erstelle mir regelmäßig Fotobücher…wo fleißig rein geschaut wird. 🙂
    Ein schönes Pfingstwochenende uns bis zum nächsten Newsletter
    L.G. Martina

    • Schön, wenn Fotos nicht auf der Festplatte versauern. Wofür werden sie denn gemacht?!!
      Weiter so! 🙂

  14. Jochen

    Super Artikel, endlich mal ein “Profi” der auch die ISO hochdreht.
    Ich habe mich noch nie gescheut auch mal mit 8000 ISO Bilder bei schlechtem Licht zu machen.

    LG Jochen

    • DU glaubst ja gar nicht, was ich mir immer für ein Gejammer anhören muss, wegen fiesem Rauschen oder verwackelten Bildern. Dabei ist es so leicht! 🙂

  15. Angelika

    Danke für den super Artikel Karsten !
    Da ich es mit dem Blitzen noch nicht so raus habe , fotografiere auch auch oft mit hohen ISO Werten. Bin aber auch oft enttäuscht.
    Dein Artikel beruhigt mich 🙂
    Dein Blog ist eine super Hilfe 🙂

    • Gerne! War mir ein echtes Anliegen, das mal zu sagen! 🙂

  16. Über den Schreibsuchti bin ich auf Deine Seite gestoßen und ich bin am Text geblieben! Das zum 1. ist ja schon positiv! Dein Artikel über das ISO-Rauschen hat mich echt ermuntert, doch mal am Rädchen zu drehen und das Ergebnis dann einfach berauscht hinzunehmen. Wie vor kurzem im Wald, als die Hälfte der Pilze unscharf waren. Ich spiele sehr gerne mit Unschärfe und auch mit unscharfen Fremdkörpern im Bild, also wieso nicht mit dem Bildrauschen! Wieder etwas Neues, um es auszuprobieren! Vielen Dank für Deinen wirklich interessanten Artikel. LG Marion

    • Ja, der Walter ist schon geil, oder?! 🙂
      Danke für das Lob! 🙂 Hab ich doch gerne gemacht! 🙂

  17. Tanja Weiß

    Ach was ist das erfrischend! Danke für den Artikel. Noch gestern habe ich in der 100 % Vergrößerung vor dem Bildschirm gesessen und mich über Pferdebilder geärgert, die ich mit hoher ISO im Wald gemacht habe. Ja, manchmal muss man die Kirche im Dorf lassen. Wer schaut sich schon Bilder in der 100 % Vergrößerung an, außer so verrückte Fotografen.
    Ich mag außerdem die humorvolle Art mit der du die Themen angehst.

    • Gerne Tanja. 🙂
      Ich könnte dir endlos viele Geschichten erzählen über frustrierte Fotografen, die sich das Leben unnötig schwer machen… 😉

  18. DANKE, Karsten!
    ISO-Werte sind da, um eingesetzt zu werden. Die 100%-Ansicht-Manie – das schreibst Du mir aus dem Herzen! So tief wie möglich – so hoch wie nötig …
    Alles Gute – herzlich – Martin Messmer

  19. Edwin Weber

    Hallo Karsten
    Kann ich bei meiner Sony a7iii die ISO-Automatik so einstellen, dass sie je nach verwendeter Brennweite umschaltet? Habe jetzt die Begrenzung auf 1/60 gestellt, was aber bei längeren Brennweiten nicht mehr so richtig funktioniert. Auf der anderen Seite würde ja bei Weitwinkel auch noch eine längere Belichtungszeit genügen.
    Habe übrigens deinen LR-Kurs erst kürzlich gekauft und finde ihn hervorragend.
    Vielen Dank!

    • Hey Edwin,
      einigermaßen moderne Kameras können die Kehrwertregel beim Einstellen der ISO-Automatik berücksichtigen. Ob deine das kann, verrät dir die Bedienungsanleitung.
      Schön, dass dir der Kurs gefällt! 🙂

  20. Holger Zimmermann

    Nur mal so am Rande. Früher haben wir den Koday TRI-X “gekocht” und kamen mit dieser Entwicklungsmethode auf wahnsinige 800 ASA. Das Silberkorn war dann ein beliebtes Stilmittel. Ich hab so Kleinbild – Porträs auf 50×60 vergrößert Toll.

    • Solche Verfahren kenne ich auch noch. Unfassbar, welcher Aufwand damals nötig war. 🙂
      Und ja, ich bin auch der letzte, der behauptet, dass scharf und rauschlos allein immer glückselig macht. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Willst du auch den KOSTENLOSEN Newsletter?

Blogverzeichnis - Bloggerei.de