Objektiv reinigen: Glasflächen

Willst du dein Objektiv reinigen?

Du hast Fettfinger auf der Linse?

Dann willst du dieses Tutorial sehen:

Dein Objektiv reinigen ist nicht schwer. Im Onlinekurs Kamera- und Objektivreinigung lernst du, was du sonst noch an deiner Kamera reinigen kannst. (Foto: qiye/Pixabay)

Das gleich folgende Videotutorial ist eines von 18 Tutorials meines Onlinekurses Kamera- und Objektivreinigung.

So, wie ich dir darin zeige, wie du dein Objektiv reinigen kannst, erfährst du in diesem Onlinekurs ebenso, wie du die Kamera von außen und von innen reinigen kannst.

Und sogar die Reinigung deines Sensors erkläre ich dir!

Hier alle Themen aus dem Onlinekurs:

  • Modul 1: Willkommen, Vorbemerkungen, Infos zu den Tutorials
  • Modul 2: Objektive reinigen

    • Utensilien für die Objektivreinigung
    • Objektivgehäuse reinigen
    • Linsen (also alle Glasflächen) am Objektiv reinigen
  • Modul 3: Die Kamera von außen reinigen
    • Kameragehäuse von außen reinigen
    • Okular reinigen
    • Kontakte reinigen
  • Modul 4: Die Kamera von innen reinigen
    • Utensilien für die Objektivreinigung
    • Mattscheibe reinigen
    • Spiegelkasten und Spiegel reinigen
    • Batteriefach reinigen (ausgelaufene Batterien!)
    • zusätzlich gibt es Links mit Bezugsquellen für die optimalen Reinigungswerkzeuge
  • Modul 5: Den Sensor reinigen
    • Utensilien für die Sensorreinigung
    • Kamerasensor reinigen (trocken)
    • Kamerasensor reinigen (nass)
    • Kaufberatung für den Sensor Swap
    • Links mit Bezugsquellen für den optimalen Sensor Swap
  • Modul 6: Reinigungs-Notfälle – wie helfe ich mir unterwegs

 

Hier kommt nun das Tutorial „Glasflächen am Objektiv reinigen“.

Übrigens: In diesem Artikel über die Objektivreinigung habe ich dir noch zwei andere Videoturorials aus dem Onlinekurs frei zugänglich gemacht. Damit du dich von der Qualität überzeugen kannst.

 

Objektiv reinigen: Womit?

Dein Objektiv reinigen kannst du ganz einfach mit diesen Reinigungsmitteln:

Wo immer möglich, verwende ich Hausmittelchen, die das Objektiv reinigen kostengünstig, schonend und trotzdem gründlich erledigen.

Diese Mittel nutze ich seit über 30 Jahren bei der Objektivreinigung – und du weißt, ich bin Profi: Ich arbeite überall da, wo es nötig ist. Unabhängig davon, ob es dort sauber oder dreckig wie die Hölle ist. So habe ich ständig was an meiner Kamera und den Objektiven zu putzen. 🙂

Da muss das Licht immer durch. Du willst also immer dein Objektiv reinigen, denn eine Qualitätsverschlechterung kannst du mit wenigen Handgriffen vermeiden. Ich zeige dir, wie es geht. (Foto: sbl0323/Pixabay)

 

Objektiv reinigen: Schritt 1

Als erstes willst du den losen Staub, Sand und Flusen entfernen. Dieser Dreck klebt in der Regel nicht und kann deshalb ganz einfach mit dem Rougepinsel weggepinselt werden. Einmal drüber gepinselt und der Staub sollte sich jetzt im Pinsel befinden und nicht mehr auf dem Objektiv.

Wichtig: Jetzt bloß nicht den Staub aus dem Pinsel herausklopfen, indem du ihn ein paar Mal an den Fingern ausklopfst!!!! Denn die sind – trotz aller Händewascherei – immer fettig. Und das Fett deiner Finger willst du nicht beim nächsten Objektiv reinigen auf die Frontline übertragen, oder?! 😉

Objektiv reinigen

Pinsel mit Blasebalg? Neeee!t

Ich empfehle einen Rougepinsel aus Naturhaar, weil er die richtige Länge der Borsten besitzt und den Dreck gut aufnimmt. Außerdem lädt er sich statisch nicht auf, wie Kunststoffpinsel. Und zu guter letz kannst du ihn wunderbar unter einer Kappe verstecken, sodass er keinen zusätzlichen Staub aufnimmt.

Damit ist er viel geeigneter, als die Pinsel-Blasebalg-Kombinationen wie in der Abbildung links. Die Dinger sind einfach doof, weil der Blasebalg oft viel zu klein ist, um wirklich was wegzupusten und meist nicht vernünftig staubgeschützt lagerbar.

 

Objektiv reinigen: Schritt 2

Die Nassreinigung. Gegen Fettfinger, Blütenpollen oder anderen klebenden oder festsitzenden Dreck hilft nur die Nassreinigung mit einem Lösungsmittel.

 

Objektiv reinigen: Reinigungsmittel

Ich empfehle 99,9%igen Isopropylalkohol, weil er der reinste Alkohol ist, den du in jeder Apotheke bekommen kannst. Er enthält kein Wasser, verdunstet deshalb schnell und löst das Fett ganz einfach und trotzdem schonend an.

Zigarettenpapier ist meine absolute Empfehlung, um den Alkohol zur Reinigung auf das Objektiv zu bringen. Es hat einige große Vorteile gegenüber Brillenputztüchern (egal ob teures Mikrofasertuch oder alkoholisierte Einmalwischer):

  • Du verwendest sie nur einmal. Den Dreck wirfst du mit dem Zigarettenpapier weg und belastest die Umwelt trotzdem nur minimal.
  • Du hast ganz viele davon dabei. Wenn ein Mikrofasertuch erst mal voll mit Dreck ist und dein Urlaub geht noch 2 Wochen? Horror!
  • Sie sind wunderbar weich und äußerst schonend zu den empfindlichen Vergütungsschichten deiner Objektive. Bei mir ist das kein Werbegeschwurbel irgendeines Herstellers, der was verkaufen will, sondern jahrzehntelang gemachte Erfahrungswerte.
  • Du bekommst sie an praktisch jeder Tankstelle weltweit.

Die Wattestäbchen von Q-Tip sind besonders „sauber“ gewickelt. Es fallen also weniger Zellstoffflusen ab. Bei „Billigprodukten“ habe ich schon ganz anderes erfahren „dürfen“. Die kannst du gerne nutzen, um dir damit in den Ohren zu prockeln.;-)

 

Objektiv reinigen: Der Reinigungsprozess Schritt für Schritt

Wie kannst du nun mit diesem Dreamteam dein Objektiv reinigen?

  1. Ein Tropfen Alkohol genügt. Diesen gibst du auf ein Blättchen Zigarettenpapier. Dabei beachtest du, dass du nicht über deiner Kamera herumhantierst und vielleicht sogar draufkleckerst. Und die Gummierungsschicht kommt natürlich vom Objektiv weg! Das ist der dünne klebende Streifen, den der Zigarettendreher nutzt, um die Zigarette zuzukleben.
    • Solltest du ein Objektiv reinigen wollen, dessen Frontlinse sehr tief im Gehäuse liegt, ist vorab ein zusätzlicher Schritt nötig: Du gibst einen kleinen Tropfen Isopropylalkohol auf ein Wattestäbchen (optimal sind die Originale von Q-Tips) und reinigst den äußeren Rand der Frontlinse. So kommst du besser in die Ecken! Dann weiter wie folgt:
  2. Dann reibst du mit ganz leichtem Druck von innen nach außen über die Frontlinse des Objektivs. Am Ende noch mal über den schwarzen Rand des Objektivs gehen und schon bist du mit der Reinigung der Frontlinse fertig.
    • Sollten sich immer noch Fettreste oder andere klebende Partikel auf dem Objektiv befinden, wiederholst du die Schritte 1. und 2. so lange, bis da nichts mehr stört.
    • Solltest du nach dem Objektiv reinigen noch Schlieren auf der Frontlinse haben, nimmst du ein frisches Zigarettenpapier, hauchst die Frontlinse an und wischt den Hauch wie in 2. beschrieben weg.
  3. Am Ende hauchst du nochmal drüber, damit deine Frontlinse in der nächsten Zeit den Staub nicht so schnell anzieht.
  4. Die Schritte 1. bis 3. erledigst du auch noch mal für die Linse auf der Rückseite deines Objektivs. Sollte die Linse sich weit drinnen im Objektiv befinden, dann zoome so lange, bis sie gut zugänglich ist.
  5. Fertig! 🙂

 

Objektiv reinigen: Empfehlung

Damit du wirklich geile Fotos machst, muss deine Technik in Schuss sein. Nichts leichter als das, zumindest, was das Objektiv reinigen anbetrifft. (Foto: Unsplash/Pixabay)

Dein Objektiv reinigen ist gar nicht schwer.

Aber wie sieht es mit den anderen Komponenten deiner Kamera aus, die ebenfalls Schmutz abbekommen können?

  • Dein Kameragehäuse muss mit Fingerfett, Staub und Schweiß fertig werden.
  • Dein Okular nimmt im Laufe der Zeit ganz schon viel Schmutz an und verhindert den klaren Durchblick.
  • Wenn die Kontakte nicht sauber sind, kann die Kommunikation zwischen Kamera und Objektiv nicht gut funktionieren.
  • Du hast immer schwarze Punkte im Sucher? Mach doch mal die Mattscheibe sauber!
  • Wenn dein Spiegel verstaubt ist, kann dieser Staub sich bis zum Sensor durcharbeiten.
  • Batterie im Batteriefach vergessen? Jetzt hast du Säure drin und die Kontakte sind verrostet. Nicht gut!
  • Schließlich noch der Sensor: Der muss gesäubert werden, wenn in deinen Fotos im Himmel immer mehr schwarze Punkte auftauchen. Doch die Hersteller verlangen unanständig viel Geld für die Reinigung. Und dann musst du die Kamera noch versenden und zwei Wochen lang drauf warten!

Ich kann dir bei diesen Problemen helfen:

In meinem Onlinekurs Kamera- und Objektivreinigung verrate ich dir in 18 Videotutorials, was du alles an deiner Kamera reinigen kannst.

Außerdem bekommst du perfekte Reinigungsprodukte empfohlen, die schonend und trotzdem gründlich deine Kamera und Objektiv reinigen. Allein diese Empfehlungen sparen dir mehr Geld ein, als der Onlinekurs kostet. Denn was die Hersteller uns für teuer Geld aufdrücken wollen, ist nicht immer auch wirklich gut!

Bis 30.06.2017 bekommst du den Onlinekurs Kamera- und Objektivreinigung für nur 11,99 € (statt 18,99 €), also greif JETZT zu!!!

 

 

One Response

  1. Karsten 2. Juni 2017

Hinterlasse deinen Kommentar jetzt!

Blogverzeichnis - Bloggerei.de